Horror-Diagnose für Rapid-Pechvogel Dibon

Verletzung im ersten Spiel

Horror-Diagnose für Rapid-Pechvogel Dibon

Christopher Dibon hat sich im ersten Spiel nach der Coroa-Pause einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt für den Rest des Jahres aus.

Rapid-Verteidiger Christopher Dibon hat sich am Mittwoch im ersten Spiel nach der langen Corona-Pause gegen Salzburg einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt für den Rest des Jahres aus. Das gab der Fußball-Bundesligist am Donnerstag bekannt. Der auch schon davor immer wieder von Verletzungen geplagte Stammspieler werde in den kommenden Tagen von Clubarzt Andreas Mondl operiert.
 
Informationen zu den beim 0:2 in Salzburg ebenfalls verletzt ausgewechselten Mario Sonnleitner und Thomas Murg will Rapid frühestens am Freitag bekanntgeben. Bei dem Duo seien noch weitere Untersuchungen nötig, hieß es.