Kabinenkrach? Rapid-Torschütze Schick ätzt über Fountas

'Muss jetzt aufpassen, was ich sage'

Kabinenkrach? Rapid-Torschütze Schick ätzt über Fountas

Das 1:1 im Wiener Derby sorgte nach dem Spiel für erhitzte Gemüter. Rapid-Torschütze Schick lieferte sich nach Schlusspfiff ein verbales Duell mit Taxi Fountas.

Das 331. Wiener Derby fand trotz Chancenplus von Rapid keinen Sieger vor. In der 7. Minute brachte Thorsten Schick die Hütteldorfer in Führung, ehe Austria in der 19. Minute durch Wimmer ausglich. Im "Sky"-Interview war Schick alles andere als gut gelaunt. Die zahlreich vergebenen Chancen setzten dem Mittelfeldmann zu. Nach dem Schlusspfiff lieferte er sich noch ein Wort-Duell mit Mitspieler Taxiarchis Fountas.

"Es war ein glücklicher Punkt für die Austria. Wir hatten viele Torchancen, sind einfach nur an uns selbst gescheitert. Man hat von der ersten Minute gesehen, dass wir der Herr im Stadion sind, haben Torchance um Torchance herausgespielt. Es hat irgendwie nicht sein sollen. Dieses Spiel nicht zu gewinnen, ist unglaublich, das schmerzt extrem."

>>>zum Nachlesen:  1:1 - Wiener Derby findet keinen Sieger

© GEPA

Kabinenkrach bei Rapid?

Zum Disput nach Schlusspfiff mit Taxi Fountas: "Ich muss jetzt aufpassen, was ich sage. Es war nicht clever von mir, das am Spielfeld zu machen. In der Kabine kann man diese Sachen besprechen, und da gibt es noch einiges zu besprechen. Vielleicht dauert es dann länger. "

LASK jetzt Salzburg-Verfolger

Der LASK ist in der Fußball-Bundesliga erster Verfolger von Tabellenführer Red Bull Salzburg. Die Linzer gewannen am Sonntag zu Hause gegen SCR Altach mit 3:0 und liegen nun zwei Punkte vor Rapid. Der WAC gab beim 1:1 gegen Ried ebenfalls Punkte ab. Salzburg hat am Samstag mit einem 8:2-Kantersieg gegen St. Pölten die Spitzenposition verteidigt und hält weiter bei zwei Punkten Vorsprung. Der Tabellenvierte Sturm Graz besiegte WSG Tirol 1:0, die Admira ist nach einem 2:3 gegen Hartberg weiter Schlusslicht.