jelavic

Verstärkung

Kopfballmonster Jelavic für Rapid

Artikel teilen

Peter Pacult hat seinen vierten Stürmer bekommen - kroatisches Kopfballmonster Nikica Jelavic.

Coach Peter Pacult hat sich beim Rekordmeister durchgesetzt! Er bekommt Ersatz für Zaubermaus Mario Bazina, der zur Wiener Austria wechselte. Der Neue im Wiener Champions-League-Sturm heißt Nikica Jelavic, ist auch Kroate, blutjung, hat das Gardemaß 1,88 Meter und kommt aus Belgien von Zultem-Waregem. Noch vor wenigen Tagen hatte Pacult um einen vierten Stürmer kämpfen müssen. Sportdirektor Hörtnagl zögerte noch. Aber nur mit Turbo-Stümer Jimmy Hoffer, Riese Stefan Maierhofer und Ex-Neusiedlkicker Marcel Toth kann der Rekordmeister wohl kaum in die Champions-League-Saison starten. Statt eines erfahrenen Spielers von der Klasse Bazinas, denkt Pacult für die kommende Saison um, und setzt voll auf die Jugend.

"Nikica ist ein kopfballstarker Stürmer mit großem Potenzial und war ein Wunschspieler von Peter Pacult", erklärte Sportdirektor Alfred Hörtnagl. Ex-

Kroatien-Superstar Davor Suker hatte dem Meister den mehrfachen kroatischen U21-Spieler persönlich empfohlen. Auch im kroatischen A-Team hatte Jelavic einen Auftritt und erzielte dabei ein Tor. Der 22-Jährige scheint genau das zu sein, was Rapid für den internationalen Auftritt braucht: Ein junger Stürmer mit Biss, der internationale Erfahrung gesammelt hat.

Schon diese Woche wird Jelavic nach den sportmedizinischen Untersuchungen das Training in Hütteldorf aufnehmen und soll für ein Jahr bleiben.

OE24 Logo