Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht

Rapid Wien

Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht

Artikel teilen

Rapid feierte den fünften Sieg in Folge gegen den LASK. Doch bei zwei Rapid-Akteuren gab es scheinbar keinen Grund zu feiern.

Wie TV-Bilder nach dem Schlager zwischen Rapid und LASK zeigten, stellt der grün-weiße Abwehrchef Mateo Barac seinen flinken Mitspieler Kelvin Arase zur Rede, der 26-jährige Kroate scheint aber mit der Antwort nicht zufrieden zu sein. Als sich Arase stellt, droht die Situation zu eskalieren, Mitspieler wie Ercan Kara und Co. gehen jedoch rechtzeitig dazwischen und können die Streithähne beruhigen.

Worum es bei diesem Disput ging, ist noch unklar. Spekuliert wird, dass es um die falsche Schuhwahl von Arase ging, der mehrmals wegrutschte.

© Screenshot
Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht
× Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht

Trainer Didi Kühbauer beruhigt bei "Sky", nachdem er die Szenen sieht: "Die zwei sind wirklich gute Homies, das sieht auch im Prinzip nicht so schlimm aus. Lieber wäre mir das aber in der Kabine. Aber so sind sie wirklich gute Freunde, was man hier nicht sieht. Ich bin schon überzeugt, dass Kelvin nicht das richtige Schuhwerk hatte. So etwas muss nicht am Platz sein, sie sind aber wirklich gute Freunde."

© Screenshot
Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht
× Krach nach Schlusspfiff: Barac und Arase im Wortgefecht

Nächster Zoff

Es ist nicht der erste Zwischenfall dieser Art. Im Herbst waren ebenfalls nach dem Schlusspfiff des Wiener Derbies Thorsten Schick und Taxiarchis Fountas aneinander gekracht. Zwei Wochen später stritten sich Ercan Kara und Fountas im Cup-Spiel gegen Salzburg um die Austragung eines Elfmeters. Die Reaktionen auf dem Spielfeld wurden auch damals von Seiten des Klubs nicht gutgeheißen.

OE24 Logo