Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wirbel um Ljubicic

Rapid-Star droht hohe Geldstrafe

Bei einem Aussetzer feuerte Dejan Ljubicic Bierflaschen auf ein Gotteshaus.

Dejan Ljubicic gilt als diszipliniert und vorbildhaft. Doch welcher Teufel den defensiven Mittelfeldspieler jetzt geritten hat, ist dem 20-jährigen Rapid-Kicker selbst schleierhaft.

Gemeinsam mit Ex-Mitspieler Daniel Sudar (21, Wr. Neustadt) warf er Donnerstagnacht im Städtchen Kiseljak in Bosnien-Herzegowina Bierflaschen auf die örtliche Moschee. Die beiden wurden per Videoüberwachung überführt.

Immerhin: Beide haben sich bei der muslimischen Gemeinde persönlich entschuldigt. Ljubicic kündigte darüber hinaus eine freiwillige Spende und die Begleichung des Schadens an.

Rapid: "Vorfall in aller
Schärfe abzulehnen"

Ausgestanden ist das Blackout damit freilich längst nicht. Abgesehen davon, dass die Polizei weiter ermittelt, hat Rapid Wien äußerst sauer reagiert: "Dieser Vorfall ist in aller Schärfe abzulehnen. So ein Verhalten ist für einen Rapid-Spieler absolut unangebracht“, sagte Sportchef Fredy Bickel. Und kündigte eine saftige Geldstrafe an. Neben der Standpauke.