Rapid feiert Heimsieg bei Hofmann-Debüt

rapid-wien

Rapid feiert Heimsieg bei Hofmann-Debüt

Artikel teilen

Neuer Trainer, neuer Spirit: Rapid Wien siegt beim Hofmann-Debüt zu Hause mit 1:0 gegen Altach. 

Debüt von Trainer Steffen Hofmann, letztes Heimspiel vor dem Lockdown und 8.900 Fans, die dem Stimmungs-Boykott ein Ende setzten – alles war angerichtet für die Rapid-Party im Weststadion! Weil mit Leo Greiml, Kevin Wimmer, Christopher Dibon (alle verletzt) und Maxi Hofmann (Corona-Kontaktperson) gleich vier Innenverteidiger fehlten, ließ Hofmann den 20-jährigen Martin Moormann gegen Altach von Beginn an auflaufen. Schon nach 30 Sekunden vergab Marco Grüll aus kurzer Distanz die erste Top-Chance.

Fan-Plakat an Kühbauer: »Danke für alles, Didi« 

Einen Distanzschuss von Taxiarchis Fountas parierte Torhüter Tino Casali sicher (14.), Und die Vorarlberger? Harmlos, zumindest bis zur 34. Minute: Noah Bischof lässt Moormann stehen, drückt den Ball aus spitzem Winkel an Paul Gartler vorbei, aber Moormann kratzt das Leder noch von der Linie. Kurz vor der Pause rettete Gartler in letzter Sekunde vor Bischof (42.). Für Ex-Coach Didi Kühbauer fanden die Rapid-Fans rührende Worte. Auf einem Plakat stand: „Echte Rapidler sind bei uns immer willkommen. Danke für alles, Didi.“ Die Mannschaft begleiteten sie nach einer durchwachsenen ersten Hälfte mit Pfiffen in die Kabine.

 

 

Stojkovic trifft zum 1:0, Altachs Bischof sieht Rot

Die Reaktion folgte – und was für eine! Fountas spielt auf der rechten Seite Filip Stojkovic frei, der Außenverteidiger zieht ab und der Ball rollt in die lange Ecke – 1:0 für Grün-Weiß (47.). Kurz darauf schoss Fountas über die Latte (51.). Rapid übernahm mehr und mehr das Kommando, die Altacher schwächten sich selbst. Bischof gegen Gartler mit gestrecktem Bein, Manuel Schüttengruber zeigt glatt Rot (58.). Die nächste Rapid-Chance ließ nicht lange auf sich warten: Fountas zieht aufs kurze Eck ab, aber Casali klärt (60.). Fünf Minuten später scheiterte der Grieche per Kopf (65.). Stojkovic rettete nach einem Konter gegen Johannes Tartarotti (73.). Kurz vor dem Ende wurde Thierno Ballo im Strafraum von Emanuel Schreiner gefoult – Elfmeter!

Kara scheitert vom Elfmeterpunkt an Casal

Ercan Kara probierte es rechts unten, scheiterte aber an Casali (87.). Es blieb beim 1:0. Der Rekordmeister rächt sich nach einem 1:2 im letzten direkten Duell an Altach und kehrt nach zwei Pflichtspiel-Pleiten in Folge auf die Siegerstraße zurück. In der Tabelle klettert Rapid auf den fünften Platz hoch.

OE24 Logo