Frenkie Schinkels

Schinkels-Kolumne

Auweh! Bei Rapid sind die Akkus leer

Rapid hat das Siegen verlernt - Nach drei Pleiten in Serie wackelt jetzt Vizemeistertitel.

Rapid kommt nicht über das spielerische Argument, sie holen ihre Punkte eher über den Kampf, über die Leidenschaft und die Emotionen. Und jetzt tritt das ein, was schon zum Ende der letzten Saison sichtlich war: Die Spieler sind müde, können nicht mehr das Allerletzte aus sich rausholen. Diese Pleitenserie ist die logische Folge. Gegen den LASK müssen sich die Wiener ein letztes Mal auf bäumen, vielleicht helfen da 3.000 Fans im Rücken. Dass ausgerechnet der Lieblingsfeind LASK das Zünglein an der Waage sein kann, macht die Rapid-Situation noch spannender.

Sturm hat schon was Großes geleistet

Ein Riesen-Kompliment möchte ich an dieser Stelle an Sturm machen. Das hätte ich ihnen vor der Saison so nicht zugetraut. Aber in Graz machen sie einen guten Job, haben beispielsweise mit Sakaria auch schon einen guten Transfer für nächste Saison geholt. So könnten sie auf Dauer in die ehemalige LASK-Rolle schlüpfen ...