Maximilian Ullmann

oe24-Talk vor Duell mit Salzburg

Rapids Ullmann: 'Träumen ist erlaubt'

Rapid-Pferdelunge Maximilian Ullmann im ÖSTERREICH-Talk vor dem Topspiel gegen Salzburg.

ÖSTERREICH: Maxi, kann Rapid heuer Meister werden?

MAX ULLMANN: Träumen ist erlaubt. Aber ich brauche mich nicht herstellen und irgendwelche Kampfansagen machen. Wir konzentrieren uns auf uns und das Spiel gegen Salzburg. Das Wichtigste ist, dass alle an einem Strang ziehen - das macht uns stark.

ÖSTERREICH: Das 8:1 gegen den WAC war aber eine klare Kampfansage, oder?

Ullmann: Das kann man so sagen. Was mich richtig stolz macht, ist, dass wir dann nach dem 4:1 nicht aufgehört haben, sondern konsequent weitergespielt haben. Jeder hat sich nach vorne gepusht, das hat mir imponiert. Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir heuer ganz oben mitspielen wollen und große Lust auf mehr haben. Aber es war erst das erste von zehn Spielen, jetzt warten noch neun weitere Endspiele.

© GEPA
Maximilian Ullmann
× Maximilian Ullmann

 

ÖSTERREICH: Wie groß ist die Vorfreude auf Salzburg?

Ullmann: Wir werden alles raushauen und wollen als Sieger vom Platz gehen. Die Vorfreude ist sehr groß, es ist wieder ein Spitzenspiel - wir sind bereit. Wir dürfen uns keine leichtsinnigen Fehler erlauben, die bestrafen das sofort. Wir wollen so lange wie möglich die Null halten, defensiv so kompakt und sicher wie in den letzten Spielen stehen. In der Offensive müssen wir Nadelstiche setzen und unsere Chancen eiskalt nutzen.

ÖSTERREICH: Rapid hat im Jahr 2021 alle fünf Heimspiele gewonnen ...

Ullmann: Echt? Solche Zahlen habe ich gar nicht im Kopf. Fünf Siege in Serie ist eine Statistik, auf der man auf bauen kann. Wir wollen diesen Lauf am Sonntag fortsetzen und die drei Punkte in Hütteldorf behalten.

ÖSTERREICH: Wie bitter ist es, dass dieses Topspiel ohne Fans stattfinden muss?

Ullmann: Es ist richtig zach und schade, dass so ein Spiel vor leeren Tribünen stattfinden muss. Es sind jetzt lauter enge Entscheidungsspiele, da fehlen die Fans ungemein - gerade bei uns, weil wir die besten Fans in Österreich haben.

Philipp Scheichl