Samba-Power für Rapid?

Neo-Knipser

Samba-Power für Rapid?

Morgen kommt der neue Rapid-Goalgetter - Favorit ist Samba-Bomber Maurides.

Bitte warten heißt es in Hütteldorf. Der neue Stürmer steht vor der Tür, wird aber doch noch nicht heute präsentiert. "Ich denke, wir werden den Dienstag auch noch brauchen", so Sportboss Fredy Bickel zu ÖSTERREICH. Weil Rapid nichts überstürzen will, der neue Mann sofort helfen muss. "Es sind immer noch drei Kandidaten auf unserer Liste", so Bickel. Zum einen der Brasilianer Maurides (24/ZSKA Sofia), zum anderen Laibach-Goalgetter Andrés Vombergar (24/ Laibach). Und ein Stürmer, dessen Name noch nicht durchgesickert ist. Klar ist: Mit allen dreien ist sich Rapid einig, aber keiner von ihnen war bis jetzt in Wien.

Maurides, Vombergar oder doch der Mister X?

In der Favoritenrolle ist der Brasilianer Maurides. Seit Sommer 2018 kickt er in der bulgarischen Liga, ist 1,89 Meter groß und erzielte in der laufenden Saison 13 Treffer in 26 Pflichtspielen. Darunter drei Tore in der Europa-League-Quali im Juli gegen die Admira. Die Ablöse soll bei rund 1,5 Millionen Euro liegen, wobei diese mit Bonuszahlungen bis auf 2 Millionen anwachsen kann. "Ja er ist bei den drei Kandidaten, es gibt aber noch nichts zu bestätigen", betont Bickel.

Klar ist: Rapid hat sich ein Limit gesetzt, will den neuen Mann am Mittwoch mit ins Trainingslager in die Türkei (in Belek) nehmen. "Das ist ganz klar unser Ziel, bis dahin brauchen wir eine Entscheidung", so Bickel. Denn: Die Zeit drängt. Bereits in 24 Tagen wartet im Europa- League-Sechzehntelfinale der Hit gegen Inter Mailand. "Es ist wichtig, dass der neue Stürmer so viel wie möglich von der Vorbereitung mitmacht", so Bickel.