So läuft der Kader-Umbau bei Rapid

Wer kommt, wer geht

So läuft der Kader-Umbau bei Rapid

Kader-UmbaU: Djuricin bleibt, Schaub vor Abgang, zwei Neuzugänge sind sicher.

Nach einer bis dato enttäuschenden Saison stellt Rapid die Weichen für die Zukunft. Mit einem Budget von 32 Millionen Euro gehen die Grün-Weißen ins nächste Jahr, die Lizenz gab es ohne Auflagen. Die erste Personalentscheidung fiel am Montag, Djuricin wurde als Trainer bestätigt. Jetzt wird es aber erst so richtig heiß - wer kommt, wer geht, wer bleibt? ÖSTERREICH gibt einen Überblick.

Zwei Neuzugänge sind bereits fix

Der serbische Stürmer Pavlovic unterschrieb bis 2021, kommt aus Kopenhagen. Kosten: rund 1,2 Mio. Euro. Auch der Transfer von Verteidiger Potzmann von Sturm (ablösefrei) ist durch, wird bald bestätigt. Bei diesen zwei soll es aber nicht bleiben. Sportboss Bickel hat sich intern durchgesetzt, darf noch vor dem 1. Abgang Risiko eingehen und erstmals in seiner Zeit in Wien am Transfermarkt agieren, statt nur reagieren.

Wer kehrt Rapid im Sommer den Rücken?

Der Abgang von Schaub zu Köln wird von der Bild-Zeitung als fix vermeldet. Möglich macht das eine Ausstiegsklausel in Höhe von 3 Millionen Euro. Ansonsten gibt es laut Sportboss Bickel "noch keine schriftlichen Anfragen". Ins Visier der europäischen Top-Klubs haben es Galvao und Bolingoli geschafft. Beide hatten schon im Winter Angebote, könnten Rapid nach einer Saison verlassen. Ein Fragezeichen steht hinter Kvilitaia. Der Goalgetter ist im Osten begehrt, Rapid lässt ihn aber nicht unter drei Millionen Euro gehen. Offen ist die Causa Joelinton, die Leihe mit Hoffenheim endet. Nicht mehr auf laufen werden Ehren-Kapitän Hofmann (Karriereende), Pavelic, Petsos und Kuen. Murg hat Interesse in Italien geweckt, w ird aber wohl bleiben. Heiße Wochen für Rapid.

 

P. Scheichl