Typisch für die Saison von Rapid

Schinkel-Kolumne

Typisch für die Saison von Rapid

Am Ende hat man das Minimalziel, das Erreichen des Europacups, verpasst.

Was soll man da noch sagen? Das Play-off war sinnbildlich für die Saison von Rapid. Am Ende hat man das Minimalziel, das Erreichen des Europacups verpasst.

Rapid war gegen Sturm gestern einfach nicht in der Lage das Spiel höher zu gewinnen. Punkt. Das einzig Gute daran: Nächste Saison können sich die Wiener voll und ganz auf die Liga konzentrieren. Meine Prognose lautet: Sie werden Zweiter oder Dritter. Nicht, weil Rapid so gut ist, sondern weil sich unsere Europacup-Starter einfach übernehmen werden.

Sturm hat den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Das internationale Geschäft ist finanziell enorm wichtig. Klar ist aber: Auch die Grazer haben viel Luft nach oben gelassen, müssen sich steigern.