Zoran Zoki Barisic

Barisic-Comeback bei Rapid

Zokis erste Woche zurück in Hütteldorf

Rapids Neo-Sportdirektor Zoran Barisic sprüht in seinen ersten Tagen vor Tatendrang.

 

Zoran Barisic hat in seinen ersten Tagen als Sport-Geschäftsführer bei Rekordmeister Rapid bereits alle Hände voll zu tun. „Ich habe das Gefühl, dass ich schon ein Jahr da bin, es ist umfangreich, intensiv, spannend“, erzählte der 49-Jährige vor dem Spiel der Grün-Weißen gegen Altach (nach Redaktionsschluss). Zu seinem Schweizer Vorgänger Fredy Bickel hat er ein sehr gutes Verhältnis.

Barisic freut sich auf die Hilfe von Vorgänger Bickel

„Die offizielle Übergabe war am Montag, ich habe mich am Dienstag nochmals sehr lange mit ihm unterhalten über viele Möglichkeiten. Er steht mir zur Verfügung, wenn ich ihn brauche, und das werde ich auch annehmen“, verlautete Barisic. Noch unter Bickel wurde der Grundstein für die Vertragsverlängerung des 17-jährigen ÖFB-Nachwuchs-Teamspielers Leo Greiml gelegt. Am Freitag wurde die nun bis Sommer 2022 gültige Vereinbarung offiziell bekannt gegeben.

„Die Entscheidung freut mich. Das ist der Weg, den wir weitergehen wollen“, nickte Zoki. Greiml brachte es diese Saison auf 20 Einsätze in der Regionalliga Ost. Bekannt wurde auch, dass der bei Zweitligist SV Horn als Kooperationsspieler tätig gewesene 20-jährige Offensivspieler Kelvin Arase zu den Hütteldorfern zurückkehrt.

"Wir haben noch große 
Ziele in dieser Saison"

Über die Transferpolitik im Sommer gab es hingegen noch keine Neuigkeiten. „Wir haben schon noch große Aufgaben und Ziele in dieser Saison. Dem wird alles untergeordnet. Wir wollen zuerst den einen Schritt machen, dann erst den anderen“, sagte der Ex-Rapid-Trainer Barisic. Eines gab er aber schon preis: „Es liegen uns keine Angebote für Spieler vor.“ Die Teampartnerschaft mit Kärcher wurde bis 2022 verlängert.