2:0 - WAC schlägt Amstetten und steht im Viertelfinale

ÖFB-Cup

2:0 - WAC schlägt Amstetten und steht im Viertelfinale

Der Wolfsberger AC hat sich im Achtelfinale des ÖFB-Cups gegen Zweitligist SKU Amstetten mit 2:0 durchgesetzt.

Der WAC ist am Mittwoch als dritter Fußball-Bundesligist ins Viertelfinale des ÖFB-Cups eingezogen. Die Kärntner setzten sich in der Lavanttal-Arena gegen den Zweitligisten SKU Amstetten in einer chancenarmen Partie mit 2:0 durch. Dominik Baumgartner traf in der achten Minute, Kapitän Michael Liendl (93.) zudem in der letzten Aktion. Damit führte die Truppe von Coach Ferdinand Feldhofer erstmals im laufenden Bewerb in der regulären Spielzeit die Entscheidung herbei.
 
 
In der 1. Runde hatte man Regionalliga-Ost-Club Neusiedl am See nach einem 2:2 erst mit 5:2 nach der Verlängerung bezwungen. Der Zweitrunden-Erfolg über Liga-Konkurrent SV Ried war - nach einem 2:2 nach 120 Minuten - gar erst nach dem Elfmeterschießen (4:3) fixiert.
 
Feldhofer verzichtete trotz des anstehenden Liga-Schlagers in Salzburg am Sonntag auf eine starke Rotation, Liendl führte seine Elf wie gewohnt aufs Feld und durfte auch schnell jubeln. Nach Sprangler-Flanke köpfelte Baumgartner ein. Sonst begnügten sich die Gastgeber vor allem mit dem Verwalten des Vorsprungs, bei einer weiteren Topchance traf Christopher Wernitznig (38.) nur das Außennetz.
 
Da die Kärntner auch nach dem Seitenwechsel nicht wirklich zusetzten, blieb es stets spannend. Die Niederösterreicher rochen in der 74. Minute am Ausgleich, waren aber zu zaghaft im Abschluss, zudem war WAC-Goalie Alexander Kofler vor David Peham aufmerksam (88.) und ging ein Schuss von Philipp Offenthaler (92.) nur knapp daneben. Im Gegenzug machte Liendl alles klar. Damit überstanden die Kärntner nach zuletzt drei vergeblichen Anläufen wieder einmal das Achtelfinale.