Amateur-Derby: Skandal bei Rapid gegen Austria

Antisemitische Rufe

Amateur-Derby: Skandal bei Rapid gegen Austria

Fan-Eklat beim Wiener Amateur-Derby zwischen Rapid und der Austria.

Das Amateur-Derby zwischen Rapid und der Austria ist Dienstagabend eskaliert. Laut einem Bericht des Standard kam es nach Spielende zu ansemitisch motivierten Rufen einiger Anhänger.

Rapid äußerte sich per Mail:  "Bedauerlicherweise kam es im gestrigen Spiel zu völlig verzichtbaren Szenen. Eine kleine Gruppe von Besuchern tat sich durch antisemitische Rufe hervor, der SK Rapid verurteilt diese als Gastgeber dieses Spiels auf das Allerschärfste. Behördliche Ermittlungen gegenüber den Verursachern werden von Seiten des SK Rapid voll unterstützt und jene Personen, die sich nachweislich an diesen Beschimpfungen beteiligt haben, werden umgehend mit Hausverbot für sämtliche Veranstaltungen des SK Rapid belegt."

Weiters heißt es in dem Schreiben: "Solche Vorfälle sind unentschuldbar und zudem absolut unvereinbar mit dem Leitbild unseres Vereins, in dem es unter anderem heißt: Der SK Rapid ist offen. Menschliche Vielfalt war und ist der Motor unseres Erfolgs. Deshalb, und aufgrund unserer sozialen Verantwortung für eine offene Gesellschaft, kann jeder Mensch, der das Wohl Rapids in den Vordergrund seines Denkens und Handelns stellt, Rapidler sein. Egal welchen Geschlechts, egal welcher Herkunft oder Schicht, und unabhängig von seiner Lebensweise. Unsere Ursprünge in der Arbeiterbewegung verpflichten uns insbesondere, sozial Benachteiligte zu unterstützen. Jene Personen, die am Dienstag ihre antisemitischen Sprechchöre artikuliert haben, haben nicht zuletzt die Werte und das Leitbild des SK Rapid mit Füßen getreten."