Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Top-Kandidat ist alter Bekannter

Bayern sucht bereits Alaba-Nachfolger

Der FC Bayern ist bereits auf der Suche nach einem möglichen Alaba-Nachfolger.

Alabas Wechsel-Theater wurde jüngst um eine weitere kuriose Episode bereichert. Real Madrid verhandelt bekanntlich mit dem ÖFB-Star. Das Angebot (kolportiert wurden ein 12-Millionen-Gehalt und ein Handgeld über 20 Mio Euro) der "Königlichen" kam den Real-Stars zu Ohren die daraufhin einen heftigen Disput in der Kabine führten.

Mehr Details zum Kabinenkrach bei Real und zur Situation von Alaba im Sport24-Podcast mit Frenkie Schinkels:

'Jetzt wird es immer schwerer für Alaba'

Wohin es Alaba letztendlich verschlägt oder ob er weiter bei den Bayern bleibt, ist weiter unklar. Der deutsche Meister plant jedoch bereits vor und streckt die Fühler nach einem Alaba-Nachfolger aus. Ausgerechnet Ex-Salzburger Dayot Upamecano soll den Bayern ins Auge gestochen sein. Upamecano spielte 2016 für Österreichs Meister, wurde damals für 2,5 Millionen Euro von Valenciennes aus Frankreich geholt. 2017 der Wechsel zu RB Leipzig wo er rasch Stammspieler wurde.

Sein Marktwert beläuft sich auf rund 42 Mio Euro. Und die Bayern haben mit Arsenal und Chelsea zwei Konkurrenten von der Insel die ebenfalls bereits Interesse signalisiert haben.