Salzbur-Stürmer Karim Adeyemi beim Jubel

"Unser Dress steht ihm"

Bullen träumen von Adeyemi-Verbleib

Salzburg-Trainer Matthias Jaissle lobbyiert für einen längeren Verbleib seinen Jungstars Karim Adeyemi. 

"Ich glaube, unser Dress steht ihm sehr gut. Er hat noch so viel Potenzial, und ich hoffe, dass er das noch eine Zeit lang bei uns weiterentwickelt", sagte der Trainer von Österreichs Serienmeister dem "Kicker". Inzwischen zeigen der FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig reges Interesse an Adeyemi - der 19-Jährige ist nach elf Toren in 16 Pflichtspielen der Shootingstar der Saison. Auch in die deutsche Nationalmannschaft wurde der Teenager erstmals im September berufen und erzielte in seither drei Länderspieleinsätzen ein Tor.

Coman-Ersatz?

Am Samstag wurden Adeyemis Berater und Vater an der Säbener Straße gesehen. Die Bayern stehen wohl in der Pole-Position um den Jungstar. Eine Entscheidung hängt womöglich auch von Kingsley Coman ab. Falls der Franzose bis zum Sommer seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister nicht verlängert, könnte ein Patz im Kader frei werden. Aktuell ist Coman wieder fit, beim 5:1 in Leverkusen feierte er am Sonntag als Joker sein Comeback, muss sich nach den jüngsten Eindrücken auf den Flügelpositionen aber hinter Leroy Sané und Serge Gnabry anstellen. 

Mit Coman könnten sie nach jetzigem Stand letztmals im Sommer 2022 eine Ablöse generieren - wenn auch Adeyemi auf dem Markt ist. 

"Muss noch lernen"

Trotz des Trubels bleibe Adeyemi auf dem Boden, versicherte Jaissle. "Er macht auf jeden Fall diesen Eindruck, dabei ist das nicht selbstverständlich, auf ihn prasselt gerade sehr viel ein", sagte der 33-Jährige über seinen Schützling, der trotz all der Klasse "vor allem in den Details" auch noch lernen müsse. Zum Beispiel "individualtaktisch, ich wünsche mir, dass er noch mehr Aktionen hat im Spiel", sagte Jaissle vor dem Champions-League-Duell mit dem VfL Wolfsburg am Mittwoch (18.45 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker).

Da sieht der Deutsche seine Salzburger "sicher nicht" in der Favoritenrolle. "Aber wenn wir so wie in den ersten zwei Spielen drauf sind, dann können wir auch Wolfsburg ein wenig ärgern. Der VfL hat eine individuell starke Truppe und sehr viel Breite im Kader. Eine Topmannschaft der Bundesliga."