Wegen Party: Harte Strafe für Embolo

Mönchengladbach

Wegen Party: Harte Strafe für Embolo

Sportdirektor Eberl: 'Unbedachtes und falsches Verhalten' - Schweizer soll an Party teilgenommen haben.

Borussia Mönchengladbach hat Breel Embolo wegen des Verstoßes gegen die Corona-Bestimmungen zu einer empfindlichen Geldstraße verurteilt. Zur Höhe der Strafe machte der Club am Dienstag aber keine Angaben. Embolo habe die Strafe bereits akzeptiert. Der 23-jährige Schweizer soll nach Überzeugung der Polizei am vorvergangenen Wochenende an einer illegalen Party in Essen teilgenommen haben. Von 23 Personen wurden damals die Personalien aufgenommen, darunter auch die von Embolo.

"Breel hat durch sein unbedachtes und falsches Verhalten in der Nacht nach dem Bundesligaspiel in Stuttgart gegen die Regeln verstoßen, die aktuell für alle Menschen in unserem Land gelten und deren Einhaltung für uns als Club in der Fußball-Bundesliga die Voraussetzung für den Spielbetrieb ist. Wir haben deshalb entschieden, dass er eine Geldstrafe zahlen muss, die ihn empfindlich trifft", wurde Sportdirektor Max Eberl in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Der Profi des Clubs der Österreicher Stefan Lainer, Hannes Wolf und Valentino Lazaro wurde aber von der Polizei nicht im Lokal, sondern in einer angrenzenden Wohnung angetroffen. Embolo selbst bestreitet, mitgefeiert zu haben. Er sei nebenan in der Wohnung gewesen, um Basketball zu schauen. Den Teilnehmern der illegalen Party drohen bis zu 250 Euro Bußgeld.