Profi-Fußballer und Klub-Präsident starben bei Flugzeug-Absturz in Brasilien

Schreckliches Drama

Profi-Fußballer und Klub-Präsident starben bei Flugzeug-Absturz in Brasilien

Vier Fußballer und der Klub-Chef von Palmas Futebol e Regatas, sowie der Pilot, starben bei dem Crash.

Brasiliens Fußballwelt steht unter Schock. Bei einem Flugzeugabsturz am Sonntag kamen vier Profi-Fußballer des Viertligisten Palmas Futebol e Regatas, sowie der Klub-Präsident Lucas Meira und der Pilot ums Leben. Das Unglück in dem Kleinflugzeug ereignete sich direkt nach dem Start in der Gemeinde Porto Nacional. Der Flieger ging nur wenige Meter neben dem Rollfeld in Flammen auf. Über die Unglücksursache gibt es derzeit noch keine Angaben.

Schweigeminuten

Fest steht, dass die Spieler und der Präsident auf dem Weg nach Goiania waren. Dort hätte Palmas am Montag ein Spiel im regionalen Pokal Copa Verde gehabt. Aufgrund der Tragödie wurde die Partie freilich auf unbestimmte Zeit verschoben. Wie der brasilianische Fußballverband mitteilte, soll am Montag in jedem Fußballspiel eine Schweigeminute für die Opfer der Katastrophe abgehalten werden.

Traurige Erinnerungen an Chapecoense-Absturz

Das Unglück erinnert unweigerlich an jenes rund um die Spieler von Chapecoense. Am 28. November 2016 stürzte die gesamte brasilianische Mannschaft auf dem Weg zum Finalhinspiel um den Pokal Sudamericana in Kolumbien ab. 71 Menschen, darunter fast alle Spieler, Betreuer und Trainer, sowie Journalisten starben beim der Katastrophe. Nur sechs Passagiere überlebten.