Neuer erklärt seinen kuriosen Rückzieher

Bei Gegentor

Neuer erklärt seinen kuriosen Rückzieher

Die Reaktion des Bayern-Schlussmannes sorgte für jede Menge Verwirrung.

Die Erfolgsserie von Bayern München ist am Mittwochabend in der Fußball-Champions-League zu Ende gegangen. Die Bayern kassierten nach Siegen in den erst acht Pflichtspielen der Saison eine 0:1-Niederlage bei Atletico Madrid.

"Leider war das eine verdiente Niederlage. Aber: Noch ist alles drin, auch Platz eins. Wir haben noch vier Spiele. Es macht keinen Sinn, daraus ein Drama zu machen", betonte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei seiner nächtlichen Ansprache nach der ersten Niederlage unter Trainer Carlo Ancelotti. "Verlieren ist immer traurig", sagte der Italiener. "Wir müssen das Spiel jetzt analysieren und sehen, was wir nicht gut gemacht haben. Wir müssen nach vorne schauen."

Yannick Ferreira-Carrasco hatte in der 35. Minute mit einem Flachschuss für die Entscheidung gesorgt. Für viele Fans merkwürdig wirkte die Reaktion Manuel Neuers. Der Bayern-Tormann streckte sich nicht dem Ball entgegen, sondern zog die Arme zurück. Im Interview mit Sky erklärt der mehrfache Welttorhüter seine Reaktion. "Ich habe gemerkt, dass ich nicht drankomme", so Neuer. Dabei hatte er auch noch einen anderen Gedanken: „Ich wusste, dass der Ball zurückkommen kann. Und wenn du beide Hände am Boden hast, kannst du natürlich schneller aufstehen als ohne Hände. Wenn ich durchziehe und meinen Arm ganz lang mache, dann bin ich blank und komme nicht mehr hoch."