FIFA kommt dahinter

Nominierungs-Trick: Nordkorea scheitert

Artikel teilen

Das Team hatte einen Stürmer als Torhüter nominiert.

Nordkorea darf bei der Fußball-WM in Südafrika einen als Torhüter nominierten Stürmer nicht als Feldspieler einsetzen. Das entschied die FIFA zwei Tage nach Ablauf der Nominierungsfrist für die Endrunde.

Nordkoreas Teamchef Kim-Jong Hun hatte sich durch die Berufung von Angreifer Kim Myong-Won als dritten Schlussmann für die Gruppenspiele gegen Brasilien, Portugal und die Elfenbeinküste mehr personelle Möglichkeiten im Sturm verschaffen wollen.

Die FIFA verwies in ihrem Beschluss allerdings darauf, dass als Torhüter nominierte Spieler bei der WM auch nur als Keeper antreten dürfen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo