tottenham_ligacup

Fußball

Tottenham holt sich englischen Liga-Pokal

Die Hotspurs sichern sich damit einen UEFA-Cup-Startplatz. Ivanschitz bleibt in Griechenland Tabellenführer, Pichlmann trifft in der Serie B.

Der erst im Jänner verpflichtete Jonathan Woodgate hat Tottenham Hotspur am Sonntag zum Gewinn des englischen Fußball-Liga-Cups (Carling Cup) geköpfelt. Der Ex-Teamkollege von Emanuel Pogatetz bei Middlesbrough erzielte beim 2:1-Finalsieg nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Chelsea in der 94. Minute den entscheidenden Treffer.

Vor 87.660 Zuschauern im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion waren die "Blues" in einem hochklassigen Spiel durch einen Freistoß von Didier Drogba (39.) in Führung gegangen, die "Spurs" hatten durch Dimitar Berbatow (70.) per Handselfmeter den Ausgleich geschafft. Für Tottenham war es der erst dritte Sieg gegen Chelsea seit 1990, der erste Titelgewinn seit neun Jahren und gleichzeitig die Qualifikation für die kommende UEFA-Cup-Saison.

Effektives Chelsea
Chelsea hatte sich zunächst vor energisch anstürmenden Spurs nicht aus der Ruhe bringen lassen und war seinem Ruf der höchsten Effektivität ein weiteres Mal gerecht geworden. Der erste Schuss aufs Tor war gleich ein Treffer, Drogba ließ mit einem Freistoß aus knapp 30 Metern Tottenham-Torhüter Paul Robinson schlecht aussehen.

Nachdem Berbatow nach einem unnötigen Handspiel von Wayne Bridge per Strafstoß den hochverdienten Ausgleich erzielt hatte, vergaben beide Teams in einer turbulenten Schlussphase gute Möglichkeiten. Die Entscheidung fiel ausgerechnet nach einem Patzer des zuvor überragenden Chelsea-Torhüters Petr Cech. Der Tscheche kam bei Woodgates Kopfball zu spät, der Ball prallte von Cechs Hand erneut auf den Kopf des Torschützen und fand danach den Weg ins Netz.

Nächste Seite: Ivanschitz weiter Tabellenführer in Griechenland, Tor für Pichlmann in Serie B

Andreas Ivanschitz hat mit Panathinaikos am Sonntag die Tabellenführung in der griechischen Fußball-Meisterschaft übernommen. Die Grün-Weißen aus Athen nutzten das Remis von Meister Olympiakos Piräus am Vortag perfekt aus und übernahmen mit einem 1:0-Heimsieg gegen Levadiakos die Spitzenposition. Der ÖFB-Teamkapitän, der in der 89. Minute ausgewechselt wurde, hatte mit der Flanke auf Torschütze Goumas (12.) auch beim Siegestreffer seine Beine im Spiel.

Macho weiter auf der Bank
Trotz eines 1:0 seines Clubs AEK Athen gegen Iraklis Saloniki wartet Teamtorhüter Jürgen Macho weiter auf ein persönliches Erfolgserlebnis. Der Wiener saß in Thessaloniki wieder nur auf der Ersatzbank. AEK liegt in der Tabelle vier Punkte hinter Panathinaikos und drei hinter Olympiakos auf Rang drei.

Tor für Pichlmann in Serie B
Thomas Pichlmann hat in der zweiten italienischen Fußball-Liga am Wochenende ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der Ex-Austrianer traf beim 2:2 seines Clubs Grosseto gegen Schlusslicht Ravenna zum zwischenzeitlichen 1:1 (18.), der Steirer wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Daniel Wolf, Österreichs zweiter Serie-B-Legionär, war bei der 1:3-Niederlage seines Teams Piacenza gegen Lecce über die gesamte Spielzeit im Einsatz. Piacenza ist unmittelbar hinter Grosseto auf dem 16. Tabellenrang unter 22 Mannschaften zu finden.

Nächste Seite: Manninger mit Unentschieden

Der italienische Fußball-Meister Inter Mailand hat sich am Sonntag mit einem 1:1 gegen Sampdoria Genua begnügen müssen. Hernan Crespo (76.) bewahrte die "Nerazzuri" vor der ersten Pleite nach 29 Ligaspielen ohne Niederlage, nachdem Cassano (65.) die Hausherren in Führung gebracht hatte. Die AS Roma verkürzte dank eines durch Cicinho (54.) sichergestellten 1:0-Heimerfolges gegen Fiorentina den Rückstand auf Spitzenreiter Inter auf neun Zähler.

Alexander Manninger holte mit dem abstiegsbedrohten AC Siena beim Neunten Atalanta Bergamo ein 2:2, wobei die Gäste aus der Toskana bereits 2:0 voran lagen. György Garics wurde beim 2:1 seines Clubs SSC Napoli in Livorno nach überstandener Bauchmuskelzerrung noch geschont und stand nicht im Kader.

Glücklicher Sieg für Milan
Milan kletterte mit einem glücklichen 2:1-Erfolg gegen Palermo auf Platz vier. Nach dem 0:1 durch Bresciano (9.) traf Ambrosini (25.) noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich, der eingewechselte Goalgetter Inzaghi (91.) stellte erst in der Nachspielzeit per Kopf den Heimsieg sicher.

Nächste Seite: Hattrick von Eto'o, Blamage für Real Madrid

Dank eines lupenreinen Hattricks von Samuel Eto'o bleibt der FC Barcelona in der spanischen Primera Division auf Tuchfühlung zu Tabellenführer Real Madrid. Der 26-jährige Kameruner stellte am Sonntag beim 5:1 gegen Levante mit seinen Treffern in der 56., 62. und 87. Minute den Sieg der Katalanen sicher. Die restlichen "Barca"-Treffer erzielten Xavi (14.) und Lionel Messi (44.), Riga (41.) traf per Elfmeter zum Ehrentreffer für den chancenlosen Tabellenletzten.

Kurioser Gegentreffer für Real
Nach einem kuriosen Gegentreffer musste sich Real Madrid im Madrider Derby gegen Vorortclub Getafe 0:1 (0:0) geschlagen geben. Arjen Robben erzielte im Bernabeu-Stadion nach einer Stunde die vermeintliche Führung für den regierenden Meister, während die Spieler jubelten, entschied der Schiedsrichter jedoch zurecht auf Abseits. Den darauffolgenden Konter gegen eine völlig aufgelöste Real-Defensive verwertete Uche (64.) zum Siegestreffer.

Real hat nach dem 1:2 gegen Abstiegskandidat Betis Sevilla und dem 1:2 in der Champions League gegen die AS Roma bereits das dritte Pflichtspiel in Serie verloren.

Nächste Seite: Bayern kann Bremen-Umfaller nur zum Teil nutzen

Der Hamburger SV hat den Titelkampf in der deutschen Fußball-Bundesliga durch ein 1:1 gegen Bayern München spannend gehalten. Die Hanseaten gingen am Sonntagabend in München durch Olic (59.) in Führung, Ze Roberto glich sieben Minuten später aber aus. Bayerns Van Bommel sah wegen einer provozierenden Geste gegenüber dem Schiedsrichter in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

Der HSV ist sechs Punkte hinter dem Rekordmeister Tabellenvierter hinter Werder Bremen und dem punktgleichen Bayer Leverkusen. Auch der 1. FC Nürnberg und Energie Cottbus trennten sich im Kellerduell des Drittletzten mit dem Schlusslicht 1:1. Das Tor der Gastgeber erzielte Engelhardt (58.), Sörensen (59.) glich für die Lausitzer aus.

Lucio-Blackout
Nach durchschnittlicher erster Hälfte entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein Klassespiel. Nachdem Klose vor 69.000 Zuschauern aus aussichtsreicher Position verzogen hatte (56.), ebnete dem HSV ein Blackout von Lucio die Führung. Der Innenverteidiger verlor den Ball am eigenen Strafraum leichtfertig gegen Jarolim, dessen Zuspiel Olic eiskalt zu seinem 10. Saisontor nutzte. Bayern-Coch Hitzfeld brachte danach Ribery, der auch beim Ausgleich durch Ze Roberto seine Beine im Spiel hatte. In der Schlussphase war HSV-Torhüter Rost gegen Toni (84.) und Ribery (91.) auf dem Posten.