Katar will Polizisten für WM importieren

WM 2022

Katar will Polizisten für WM importieren

Katar braucht Hilfe von außen für die WM-Organisation.

Die Wüsten-Weltmeisterschaft in Katar 2022 rückt langsam aber sicher näher. Die sowohl im Vorfeld, als auch während der Bauarbeiten skandalumwitterte Fußball-Endrunde wird organisatprisch eine große Herausforderung. 1,3 Millionen Fans werden erwartet - die Hälfte der Bevölkerung des Wüstenstaats.

Schwierige Fragen stellen sich daher bei der Sicherheit. Der stellvertretende WM-Sicherheitschef Major Mohammed Al-Ali kündigte auf einem Experten-Seminar nun an, dass geplant ist, Polizisten aus allen Teilnehmer-Nationen einfliegen zu lassen.

Sicherheitskräfte sollen Kenntnisse über die Fan-Szene ihres Heimatlandes einbringen und mit der örtlichen Polizei zusammenarbeiten. "Wir sind das einzige Land, das zehn Jahre für die Vorbereitungen auf eine Fußball-WM hat. Wir arbeiten mit vielen nationalen und internationalen Behörden zusammen. Wir sind bereit, und es wird die sicherste WM überhaupt", verkündet Al-Ali .