Eklat: Saudi-Kicker ignorierten Schweigeminute

Bei WM-Quali-Spiel

Eklat: Saudi-Kicker ignorierten Schweigeminute

Beim WM-Quali-Spiel Saudi-Arabien gegen Australien kam es zu einem Skandal.

Ein verstörender Skandal ereignete sich beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Australien und Saudi-Arabien. Vor der Partie wurde eine Schweigeminute für die Opfer des London-Terrors abgehalten. Während die australischen Spieler sich formierten, setzten die Saudis ihr Aufwärmprogramm ungehindert fort.

Die australischen Zuschauer im Adelaide Oval reagierten mit Buhrufen und Pfiffen.  Auf dem Foto sind nur ein paar Kicker zu erkennen, die ruhig stehen und die Arme hinter dem Rücken verschränken.

Das Spiel geriet durch den Eklat in den Hintergrund, das Heimteam gewann mit 3:2.

Laut einem Sprecher des australischen Fußballverbands (FFA) hat die Delegation aus Saudi-Arabien vor dem Spiel klargemacht, dass sie die Schweigeminute nicht achten werde. Das sagte der Mann britischen Medien. "Die FFA ist von Saudi-Teamoffiziellen informiert worden, dass diese Tradition nicht im Einklang mit der saudischen Kultur sei", wurde der Sprecher von "The Sun" (Online-Ausgabe) zitiert.

Wie die Zeitung in dem Artikel schrieb, hätten Fans des saudi-arabischen Teams via Twitter erklärt, dass Momente der Stille in der islamischen Kultur kein Zeichen von Trauer oder eine Respektbekundung gegenüber Toten seien.