F1-WM wird Hass-Showdown

formel1

F1-WM wird Hass-Showdown

Artikel teilen

Der Schock sitzt tief nach dem Crash zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton. 

Auf Instagram bedankt sich Hamilton bei seinen Schutzengeln: "Jemand muss auf mich herunter geschaut haben ...". Auch Mercedes-Boss Toto Wolff blieb die Luft weg: "Ich hab mir die Aufnahmen angeschaut: Der Reifen steht auf dem Helm von Lewis, das hätte ganz bitter ausgehen können."


 

Dabei wäre der Crash laut Wolff nicht notwendig gewesen, doch Verstappen habe die "Notbremse" gezogen. Wolff: "Wenn es jetzt jedes Mal eine Notbremse gibt, wenn der eine sieht, dass der andere vorn weg fährt, muss man das schon in den Griff bekommen. Wir wollen ja Rennen sehen, und nicht acht Crashes." Red-Bull-Mastermind Helmut Marko versucht, seinen Piloten zu verteidigen: "Es war ein Rennunfall." Der WM-Fight (Verstappen ist 5 Punkte vorn) wird zum Hass-Duell. Ma rko: "Freunde werden die beiden keine mehr."  

OE24 Logo