Mega-Wirbel um Lewis Hamilton

T-Shirt-Streit

Mega-Wirbel um Lewis Hamilton

Mit seinem politischen T-Shirt sorgt Lewis Hamilton für Aufruhr beim Weltverband.

Lewis Hamilton muss laut einem BBC-Bericht keine Untersuchung durch den Internationalen Automobilverband (FIA) wegen des Tragens eines T-Shirts mit einer Botschaft gegen Polizeigewalt fürchten. Die FIA überlege, ob die Angelegenheit gegen ihre Regeln verstoße, eine Untersuchung sei aber ausgeschlossen worden, sagte ein Sprecher BBC Sport am Dienstag.

Klartext von Hamilton: »Werde nicht aufhören«

Hamilton hatte am Sonntag in Mugello vor und nach seinem Sieg ein T-Shirt mit der Aufschrift "Verhaftet die Polizisten, die Breonna Taylor getötet haben" getragen. Auf der Rückseite war ein Foto der Afroamerikanerin zu sehen, die von der Polizei im März in Kentucky erschossen worden war. Unabhängig davon, dass gegen Hamilton keine weiteren Untersuchungen stattfinden, will die FIA ihre Richtlinien prüfen, was den Fahrern vor den Rennen und bei der Siegerehrung erlaubt ist. Hamilton selbst hat sich auf Instagram zu Wort gemeldet. Der Brite lässt seine Anhänger wissen: "Ich werde nicht aufhören, diese Plattform dafür zu nutzen, um Aufmerksamkeit darauf zu richten, was ich für richtig erachte."