Beckhams Olympiatraum ist gestorben

Nicht im Kader

Beckhams Olympiatraum ist gestorben

Fußball-Altstar wurde vom britischen NOK nicht für die olympischen Spiele nominiert.

Für Englands-Fußballidol David Beckham hat sich sein Traum von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen in seiner Heimatstadt London nicht erfüllt. Der 37-Jährige wurde am Donnerstag nicht in den Kader der gesamtbritischen Auswahl nominiert. Der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft war für das Team von Trainer Stuart Pearce zuvor in den erweiterten Kader berufen worden.

Der nun für Los Angeles Galaxy spielende Beckham war im Aufgebot erwartet worden, nachdem er sich sehr um die Vergabe der Spiele nach London bemüht hatte. "Natürlich bin ich sehr enttäuscht, aber es wird keinen größeren Fan des Teams geben als mich", ließ der 115-fache Internationale in einem Statement ausrichten. Im Olympia-Team dürfen nur drei Spieler über 23 Jahren stehen. Laut britischen Medienberichten ist die Wahl auf Ryan Giggs (Manchester United), Craig Bellamy (Liverpool) und Micah Richards (Manchester City) gefallen.