Doping

Moldawierinnen vor Olympia positiv getestet

Die beiden Leichtathletinnen wurden vor den Spielen erwischt.

Zwei Leichtathletinnen aus Moldawien haben vor den Olympischen Spielen positive Dopingtests abgegeben und fehlen deshalb in London. Hammerwerferin Marina Marghieva und Diskuswerferin Natalia Artic seien in Bluttests verbotene Substanzen nachgewiesen worden, gab Moldawiens NOK-Chef Nicolae Jaravschi am Montag bekannt. Auf welche Substanzen und wann das Duo positiv getestet wurde, blieb allerdings offen. In der Leichtathletik sind im Olympia-Vorfeld auch etliche andere Sportler erwischt worden, darunter die Medaillenanwärter Amine Laalou und Mariem Selsouli (beide MAR/1.500 m).