Scherhaufer bei Olympia-Debüt 17.

Trap

Scherhaufer bei Olympia-Debüt 17.

Österreicher fehlte im Trap-Bewerb letztlich nur 3 Treffer auf den Finaleinzug.

Der Österreicher Andreas Scherhaufer hat das Olympia-Finale im Trap-Schießen am Montag verpasst. Mit 119 von 125 getroffenen Zielen belegte der 42-jährige Wiener bei seinem Olympia-Debüt in London Rang 17. 122 Treffer wären für den Einzug in die Medaillenentscheidung der besten sechs notwendig gewesen, das entspricht genau Scherhaufers Bestleistung.

Kroate überraschend Olympiasieger
Der Kroate Giovanni Cernogoraz hat überraschend das Trap-Finale und damit das letzte Gold im Schießen bei den Olympischen Spielen in London gewonnen. Im Stechen setzte er sich am Montag mit 6:5 gegen den Italiener Massimo Fabbrizi durch. Den dritten Platz sicherte sich Fehaid Aldeehani aus Kuwait und bescherte damit seinem Land die erste Medaille bei den XXX. Sommerspielen. Er besiegte den Australier Michael Diamond ebenfalls im Stechen mit 4:3.

Deutsche ohne Schieß-Medaille
Im Gegensatz zu Kuwait blieben die deutschen Sportschützen erstmals seit 48 Jahren (Tokio 1964) ohne Medaille. Österreichs Trap-Teilnehmer Andreas Scherhaufer hatte als 17. der Qualifikation das Finale der besten sechs verpasst.