rebensburg

Olympia-Gold

Kernige Viktoria feiert mit Weißbier

Viktoria Rebensburg (20) holte für Deutschland das erste Riesenslalom-Gold seit 54 Jahren. Sie war schon dreifache Junioren-Weltmeisterin.

Viktoria Rebensburg ballte die rechte Faust wie Tennis-Idol Boris Becker nach seinen größten Siegen und wollte gar nicht mehr aufhören zu jubeln. Erst als die deutsche Nationalhymne für sie gespielt wurde, stand Viktoria kurz still – nur um danach sofort wieder die Faust zu ballen. „Das war sehr emotional da oben. Ich habe mir gedacht: Wenn ich das jetzt nicht rauslasse, wann denn dann?“, so das kernige Bayern-Madl vom Tegernsee.

Auf der Medals Plaza in Whistler feierten die Kolleginnen ihre „Viki“, nur die Eltern mussten leider passen. Als sie ihren goldenen Moment feierte, saßen Dagmar und Wolfgang Rebensburg irgendwo über dem Atlantik in einem Flugzeug. Weil der Final-Lauf um einen Tag verschoben wurde und ein Umbuchen des Rückfluges aus Kanada unmöglich war, erfuhren die Eltern erst bei der Zwischenlandung vom Coup ihrer Tochter. „Als ich Olympiasiegerin geworden bin, waren sie noch in der Luft“, berichtete Rebensburg, die im Deutschen Haus mit Weißbier feierte.

Wildes Rennpferd
Viki Rebensburg ist das größte Talent im Stall des Deutschen Skiverbandes. Ihr Vorarlberger Trainer Mathias Berthold bezeichnete sie als „Rennpferd“, dem aber früher zu oft die Gäule durchgingen. Erst in diesem Winter war es Berthold gelungen, die „wilde Viki“ etwas zu zähmen. „Aber ihren extremen Stil haben wir ihr gelassen“, so Berthold. Das zahlte sich mit Platz zwei bei der Olympia-Generalprobe in Cortina aus, dort stand Rebensburg erstmals auf dem Podium im Weltcup. „Von da an wusste ich: Ich kann auch bei den Großen gewinnen“, sagt sie. Bei den „Kleinen“ war dies der dreimaligen Junioren-Weltmeisterin schon gelungen. Der Olympiasieg soll für Viktoria nicht der letzte Erfolg gewesen sein. „Es liegt an ihr. Wenn sie seriös weiterarbeitet und klaren Kopf bewahrt, hat sie alle Möglichkeiten“, weiß Berthold. Der Coach will seine neue Heldin „nicht verheizen“.

Rebensburg ist die erste deutsche Riesenslalom-Olympiasiegerin seit Rosa Reichert 1956. Für den DSV holte sie in Vancouver nach Maria Riesch (Super-Kombi) bereits die zweite Goldene.