Nackenprobleme: Neureuther bricht Training ab

RTL-Start in Gefahr

Nackenprobleme: Neureuther bricht Training ab

Der Deutsche leidet nach seinem Autounfall an einem Schleudertrauma.

Der Riesentorlauf-Start von Felix Neureuther wird immer unwahrscheinlicher. Nach seinem Autounfall am Freitag musste der Deutsche am Montag sein Riesentorlauf-Training abbrechen. DSV-Boss Maier gegenüber der deutschen "Bild": "So wie es jetzt aussieht, fährt er nicht."

Neureuther ging am Freitag Freifahren und hatte dabei zunächst keine Probleme. Bei seiner zweiten Fahrt mit Stangen traten beim Deutschen, der sich bei seinem Crash ein Schleudertrauma sowie Rippenprellungen zugezogen hatte, allerdings Probleme auf.

DSV-Boss hat kaum Hoffnung
"Ihm ist es in den Nacken gefahren. Damit ist er auch bewegungsunfähig. Für den Riesenslalom kann ich mir schlecht vorstellen. Ich möchte nicht absagen, aber so wie jetzt kann er überhaupt kein Rennen fahren", schildert Maier. Im Tal müssen Betreuer Neureuther sogar aus der Jacke helfen. Die deutsche Medaillenhoffnung wird anschließend in ein Auto gesetzt und weggefahren.

Am Samstag steigt mit dem Slalom seine Paradedisziplin, schafft es der Hirscher-Kumpel bis dahin fit zu werden, oder muss er ohne Olympia-Start aus Sotschi abreisen?