Österreichs NHL-Stars in Sotschi gelandet

Eishockey

Österreichs NHL-Stars in Sotschi gelandet

Vanek über frühlingshafte Temperaturen überrascht.

Die Verstärkung für die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi ist am Montagvormittag planmäßig eingetroffen. Die drei NHL-Stürmer Thomas Vanek, Michael Grabner (beide New York Islanders) und Michael Raffl (Philadelphia Flyers) landeten in von der NHL-Spielergewerkschaft (NHLPA) gecharterten Maschinen aus New York kommend.

Dienstag erste Trainingseinheit
Raffl traf als erster aus dem Trio der National Hockey League ein, mit an Board auf dem zehnstündigen Flug waren unter anderen die russischen Topstars Alexander Owetschkin und Jewgenij Malkin. "Am ersten Tag werde ich versuchen, mich schnell hier einzuleben und die Zeitumstellung zu verdauen", sagte Raffl, der so wie seine Kollegen von den Islanders am Dienstagvormittag das erste Training mit der Mannschaft absolvieren wird.

Vanek von Frühling überrascht
Drei Stunden später landeten Vanek und Grabner. Vanek gab sich überrascht über die frühlingshaften Temperaturen an der Schwarzmeerküste. "So richtig nach Winterspielen sieht es hier nicht aus. Bei fast 15 Grad und Sonnenschein kann man sich das beinahe schwer vorstellen", meinte Österreichs Kapitän.

Die Einkleidung stand zunächst auf dem Programm, "zwei Koffer durchprobieren, das wird schon dauern", sagte Grabner. "Am Dienstag gehen wir aufs Eis, damit wir die Müdigkeit in den Beinen schneller loswerden", so der Kärntner.

Mit der Ankunft des NHL-Trios endete die Sotschi-Reise von Dominique Heinrich, Markus Peintner und Rafael Rotter. Das Trio was als Ersatz für den Fall einer Verletzung mit dem Eishockey-Team angereist, musste aber am Montagvormittag die Heimreise antreten.

Diashow: Das sind unsere Olympia-Starter

Das sind unsere Olympia-Starter

×