Russe An holt Shorttrack-Gold

Olympia

Russe An holt Shorttrack-Gold

Chinesin Zhou wiederholte über 1.500 m Erfolg von Vancouver.

Viktor An hat am Samstag in Sotschi das umjubelte erste Olympia-Gold für Russland im Short Track geholt. Der dreifache Olympiasieger von Turin, damals noch für Südkorea am Start, setzte sich über 1.000 Meter vor seinem Teamkollegen Wladimir Grigorjew durch. Der Niederländer Sjinkie Knegt holte Bronze.

Bei den Damen wiederholte die Chinesin Zhou Yang ihren Olympiasieg von Vancouver über 1.500 Meter. Sie setzte sich im Finale vor der Südkoreanerin Sim Suk-hee und der Italienerin Arianna Fontana durch. Europameisterin Jorien ter Mors aus den Niederlanden wurde Vierte. Die Steirerin Veronika Windisch beendete den Bewerb auf dem elften Endrang.

Erfolgreichster Shorttracker bei Olympia
12.000 Zuschauer in der Iceberg-Arena peitschten den seit drei Jahren eingebürgerten An zum Erfolg. Der 28-jährige Neo-Russe enttäuschte nicht und feierte am Ende einen ungefährdeten Sieg. Nach seinem Dreifach-Triumph in Turin hatte sich Ahn Hyun-soo in der nationale Ausscheidung Südkoreas nicht für die Spiele in Vancouver qualifiziert. Nach einem Streit mit dem nationalen Verband wechselte er nach Russland. Nun trug sich An mit seinem insgesamt vierten Gold als erfolgreichster Shorttracker in die Olympia-Geschichte ein.

Die Mit-Favoriten Charles Hamelin (CAN) und JR Celski (USA) waren durch Stürze um ihre Finalchance gekommen. Bronze ging an Knegt, der noch bei der EM in Dresden im Jänner mit seiner Mittelfinger-Geste gegen An für einen Eklat gesorgt hatte. Der Niederländer verlor daraufhin nachträglich seine damalige Staffel-Bronzemedaille.