Raich sucht "keine Ausreden"

Pleite

Raich sucht "keine Ausreden"

Im Interview versichert Weltcup-Leader: "Ausreden zählen nicht!"

ÖSTERREICH: Herr Raich, wie sehr schmerzt es, dass es im Riesentorlauf wieder nicht geklappt hat?
Benni Raich: Sehr. Ich hab alles gegeben und wollte nach ganze vorne fahren. Aber mit dem Fehler war alles schnell wieder vorbei.

ÖSTERREICH: Schaut so aus, als ob sich wirklich alles gegen das österreichische Herrenteam verschworen hätte.
Raich: Das ist natürlich ein Wahnsinn. Es zeigt uns, dass es nicht so leicht ist, ganz vorne mitzumischen. Die Zeiten, wo wir alles abgeräumt haben, sind vorbei. Es geht nicht mehr so leicht von der Hand. Wir haben zwar nach wie vor Qualität in der Mannschaft, aber momentan reicht nicht einmal die aus.

ÖSTERREICH: Und den Rest besorgen die speziellen Schneeverhältnisse hier in Whistler, oder?
Raich: Diese Ausrede zählt zumindest für mich nicht. Ich fühle mich im Prinzip ganz wohl auf solchen Bedingungen.