Ziegler/Kiefer verpassten Kür-Einzug knapp

Eiskunstlauf

Ziegler/Kiefer verpassten Kür-Einzug knapp

Junges Duo verbesserte persönliche Bestleistung klar.

Die jungen Eiskunstläufer Miriam Ziegler und Severin Kiefer haben bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Paarlauf den Einzug in die Kür knapp verpasst. Die 19-Jährige und der 23-Jährige zeigten am Dienstag ein gutes Kurzprogramm und belegten mit neuer persönlicher Bestleistung Rang 17. Nur ein Platz fehlte auf den Einzug in die Kür der besten 16 Paare am Mittwoch.

Ziegler/Kiefer, die erst seit Mai zusammen laufen, erreichten mit ihrer fehlerlosen Darbietung zur Musik von Dave Brubeck 49,62 Punkte, ihre bisherige Bestleistung stand bei 45,69 Zählern. 2,02 Punkte fehlten schließlich auf die Italiener Nicole della Monica/Matteo Guarise bzw. den Aufstieg.

"Es war ein toller Auftritt, wir sind schon stolz. Es hat alles gut gepasst. Ein kleiner Wackler war beim Einzelsprung drin, aber ich glaube, das hat nicht viel ausgemacht", erklärte Kiefer, dessen Familie zu seinem Olympia-Debüt angereist war.

Die Österreicher wurden vom russischen Publikum, das im Teambewerb nicht unbedingt fair war, auch lautstark unterstützt. "Sehr cool, wenn alles so gut funktioniert. Das Publikum war voll dabei, das hat echt Spaß gemacht", freute sich Ziegler über die Leistung vor gut 10.000 Zuschauern im Iceberg. "Wir sind mit unserer Leistung zufrieden, haben aber geglaubt, dass es bei den Punkten ein bisschen mehr ist", sagte die Burgenländerin, die 2010 in Vancouver noch als Sololäuferin am Start gewesen war.

In Führung gingen die Russen Tatjana Wolososchar/Maxim Trankow (84,17) vor den Deutschen Aliona Savchenko/Robin Szolkowy (79,64) und dem nächsten russischen Paar, Xenia Stolbowa/Fedor Klimow (75,21)