Badminton

Olympia 2016

Australier postet irres McDonalds-Frustessen

Wie verdaut man das Olympia-Aus? Offenbar mit jeder Menge Fast Food.

Für Sawan Serasinghe ist der Medaillen-Traum in Rio geplatzt: Im Badminton-Doppel musste er sich der Australier mit Kollege Matthew Chau geschlagen geben. 14:21 und 19:21 verlor das Duo gegen Chia Hsin und Sheng Mu Lee aus China.

Und der verpasste Viertelfinal-Einzug liegt wahrlich schwer im Magen. Denn nach dem Olympia-Aus ging es direkt zu McDonald's. Frustessen stand auf dem Plan. Und wie!

Sechs Burger, sechs Mal große Pommes Frites und 40 Chicken Nuggets kaufte sich Serasinghe, als Dessert gab es sechs Brownies. All das hielt der 22-Jährige dann mit einem Schnappschuss fest, auf dem er seinen durchtrainierten Bauch zeigt.

Zeit der Entbehrungen vorbei

"Wow, was für eine Woche in Rio! Wir sind enttäuscht über unser Spiel heute", schrieb er dazu auf "Facebook". Er könne es nicht erwarten, wieder ins Training einzusteigen und an seinem Spiel zu feilen. Aber: "Jetzt ist erstmal Zeit für Fast Food nach Monaten der gesunden Ernährung."

Übrigens: Im Athleten-Dorf gibt es Essen von McDonald's zum Nulltarif. Ob sich damit jedoch das Olympia-Aus besser verdauen lässt, ist überaus fraglich.