Segeln

Rio 2016

Experten: Österreich ohne Olympia-Medaille

Wie viele Medaillen holen wir? US-Experten prophezeien uns nichts Gutes.

Über 20 Millionen Euro investierte Chef-Koordinator Peter Schröcksnadel in sein "Projekt Rio". Mit nur einem Ziel: Edelmetall muss her! Denn vier Jahre nach der historischen Pleite will man die medaillenlosen Spiele von London 2012 vergessen machen.

Aber wenn wir die rosarote Brille abnehmen, sieht es diesmal neuerlich nicht wirklich vielversprechend aus. Lediglich unsere Seglerinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar zählen zum Kreis der engsten Medaillen-Anwärter. Da dürfen wir nach WM-Gold 2004 und 2014 sogar vom Olympiasieg träumen.

Aber: US-Experten, die anhand von Algorithmen wie bisherigen Medaillen, Olympia-Erfahrung und Formkurve Medaillen-Vorhersagen für alle Bewerbe erstellte, haben nicht einmal unsere Seglerinnen am Radar.

"Drei bis fünf Medaillen"

Unter www.olympicmedalspredictions.com findet man die prognostizierten Medaillengewinner in allen 306 Entscheidungen. Dominierende Nation für die Experten werden die USA mit insgesamt 92 Medaillen (45 Gold/16 Silber/31 Bronze), Österreich hingegen geht wieder leer aus.

Schröcksnadel cool: "Wir haben nichts zu verteidigen, wir können nur was gewinnen. Dass sich unsere Leute gesteigert haben, ist unbestritten." Obwohl der ÖOC-Vizepräsident seine Athleten nicht unnötig unter Druck setzen will, spekuliert er offen mit "drei bis fünf Medaillen."