Neymar

Olympia 2016

Nach Gold: Neymar sorgt für Paukenschlag

Superstar führte Brasilien zum Triumph, umstimmen konnte ihn dies nicht.

Nach dem Final-Erfolg mit Brasiliens Olympia-Auswahl will Superstar Neymar nicht mehr Spielführer der Selecao sein. "Es war eine Ehre, Kapitän zu sein. Aber ab heute werde ich kein Kapitän mehr sein", sagte der 24-Jährige.

+++ Gold! Brasilien gewinnt den Nerven-Krimi +++

Nach dem 5:4-Nerven-Krimi im Elfmeterschießen gegen Deutschland am Samstag in Rio verkündete der Superstar des FC Barcelona dem heimischen Sender "SportTV" seine Entscheidung.

Neymar war nach der Heim-WM 2014 vom ehemaligen Teamchef Carlos Dunga zum Kapitän bestimmt worden. Dessen Nachfolger Tite wolle er nur eine Nachricht schicken, dass er sich einen neuen Kapitän suchen könne, sagte Neymar.

Kritik an Neymar war groß

Schon vor den Sommerspielen hatte der Trainer der brasilianischen Olympia-Auswahl, Rogerio Micale, den Superstar vom FC Barcelona dazu überreden müssen. "Es ist eine noble Geste von Neymar, dass er das Amt abgibt", sagte dieser nun.

Ein Beweggrund für Neymar dürfte mitunter die harsche Kritik an ihm gewesen sein. Nachdem sich die Selecao durch die Gruppenphase gezittert hatte, stand vor allem er im Kreuzfeuer. Die Öffentlichkeit zweifelte an ihm.

"Der Kapitän unserer Mannschaft bringt nicht die Voraussetzung dafür mit, Kapitän zu sein", schimpfte etwa Legende Zico. Im Finale erzielte Neymar die zwischenzeitliche 1:0-Führung und verwandelte den entscheidenden Elfmeter.