"Zwei, drei Medaillen sollten sich ausgehen"

Klammer über Olympiachancen

"Zwei, drei Medaillen sollten sich ausgehen"

Experten-Talk: Was ÖSTERREICH-Kolumnisten Steffi Graf und Franz Klammer von Olympia in Rio erwarten.

Keiner weiß besser, wie man bei Olympia mit Druck umgeht als Franz Klammer. Bei den Heimspielen in Innsbruck 1976 behielt der Abfahrts-Kaiser die Nerven und machte sich mit Gold unsterblich. Steffi Graf gewann in Sydney 2000 Silber über 800 Meter - die bislang letzte Medaille für Österreich in der Olympia-Kerndisziplin Leichtathletik. Im ÖSTERREICH-Talk sprechen beide über den besonderen Reiz von Olympischen Spielen, was sie von unseren Athleten erwarten und wer die Superstars in Rio werden.

ÖSTERREICH: Wie groß ist Ihre Vorfreude auf die Spiele in Rio?

FRANZ KLAMMER: Aus sportlicher Sicht ist sie riesengroß. Seit die Fußball-EM vorbei ist, hab ich schon fast Entzugserscheinungen. Zum Überbrücken schau ich viel Tour de France, Formel 1 usw. Ich kann es kaum erwarten, dass es in Rio losgeht und weiß schon jetzt, dass ich wenig zum Schlafen kommen werde, da ich jedes Mal bis in die Nacht vorm Fernseher hängen werde. Für einen Sportler ist Olympia das Höchste.

STEFFI GRAF: Ich freue mich auf jedes große Sport-Ereignis. Die EURO in Frankreich war toll, aber Olympia steht noch eine Stufe drüber. Als ehemalige Sportlerin achte ich auch auf Dinge, die anderen vielleicht nicht so auffallen. Ich versuche, mich in die Athleten hineinzuversetzen. ÖSTERREICH: Wer werden die Superstars in Rio?

KLAMMER: Klar sagt jeder Usain Bolt. Wenn er tatsächlich das dritte Triple in Folge schafft, wäre das der absolute Wahnsinn. Spannend finde ich auch, dass die Rad-Stars Bradley Wiggins und Mark Cavendish von der Straße auf die Bahn zurückkehren. Wiggins könnte sich mit seiner fünften Olympia-Goldmedaille ein Denkmal setzen.

GRAF: Da ist auch noch Michael Phelps. Bei Bolt hängt alles vom 100-m-Lauf ab, da kann es eng werden. Gewinnt er da wieder, geht alles andere fast von allein. Ich würde mir wünschen, dass in Rio ein neuer Superstar auftaucht -wie Bolt in Peking 2008.

ÖSTERREICH: Haben Sie Verständnis für die Absagen der Golf-Topstars - angeblich aus Angst vor dem Zika-Virus?

KLAMMER: Das ist eine Ausrede. Ich finde es nicht okay von den Herrn Superstars, dass sie nicht kommen. Als Golf nicht olympisch war, haben sich alle beschwert. Jetzt ist es dabei -da sollten gefälligst alle Spitzenleute antreten. Warum ein Olympiasieg in dieser Sportart weniger zählen soll, verstehe ich nicht.

GRAF: Ich bin auch enttäuscht - scheint, als würden einige den Sport nicht aus Leidenschaft, sondern wegen des Geldes betreiben. Ich freue mich, dass unser Bernd Wiesberger in Rio dabei ist - ein echter Sportler! Wenn er in Form kommt, kann sich sogar eine Medaille ausgehen.

ÖSTERREICH: Wie stehen unsere Chancen sonst? Kann sich die historische Pleite von London 2012 wiederholen?

GRAF: Bitte reden wir nicht über historische Pleiten, wir wollen doch unseren Leuten keine negative Energie mitgeben. Es ist wie jedes Mal: Wir haben eine Handvoll Kandidaten mit Chancen - wenn die aufgehen, dann holen wir Medaillen. Zwei sollten es diesmal schon werden. Falls nicht, hoffe ich, dass man Chef-Koordinator Peter Schröcksnadel weiterarbeiten lässt. Bis Olympia 2020 werden sich einige deutlich steigern. Auch ein Markus Rogan hat vier Jahre vor seinen beiden Silbermedaillen Erfahrung gesammelt. klammer: Obwohl unser Team sehr klein ist, sehe ich unsere Chancen besser als in London 2012. Unsere Segler sind echt stark, auch beim Schießen haben wir meistens was gerissen. Wer weiß: Vielleicht passt es auch im Judo, oder im Mountainbiken. Mein Tipp: Wir holen je einmal Gold, Silber und Bronze.