Medaillen-Wunder nach Todeskampf

Snowboarder McMorris

Medaillen-Wunder nach Todeskampf

Snowboarder Mark McMorris schrieb eine ganz besondere Olympia-Geschichte.

Snowboarder Mark McMorris holte im Slopestyle der Snowboarder Olympia Bronze. Das Besondere daran: Der Amerikaner kämpfte vor rund einem Jahr noch um sein Leben.

Im März 2017 erlitt der 24-Jährige einen schweren Trainingsunfall. Er crashte bei voller Fahrt in einen Baum. Kieferbruch, Milzriss, gebrochener Arm, Beckenfraktur, Rippenbrüche und ein kollabierter Lungenflügel waren die Folge.


"Ich war ziemlich sicher, dass ich sterben würde"

"Ich war mir ziemlich sicher, dass ich sterben würde. Ich bin so, so dankbar, dass ich noch am Leben bin, es stand kurz auf der Kippe", erklärte McMorris damals.

Eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Pyeongchang war undenkbar. Der Jubel über seine zweite Bronzemedaille nach Sotschi 2014 war deshalb umso größer. Ski-Superstar Lindsey Vonn gehörte zu den ersten Gratulanten. "Das ist unglaublich! Herzlichen Glückwunsch Mark McMorris", twitterte sie.

Übrigens: Die Goldmedaille im Slopestyle sicherte sich Redmond Gerard, Silber holte Max Parrot.