ÖSV-Coach lässt mit Kritik aufhorchen

An Technik-Ladys

ÖSV-Coach lässt mit Kritik aufhorchen

Damen-Coach Jürgen Kriechbaum sieht zu wenige Medaillenkandidatinnen im ÖSV.

ÖSV-Damen-Coach Jürgen Kriechbaum hat vor Olympia klargemacht, dass die Technik-Ladys wenig Chancen haben werden, um Medaillen mitzufahren. Trotzdem wäre die Nominierung kompliziert gewesen. "Insgesamt haben wir zu wenige Athletinnen, die in zwei oder drei Disziplinen in die Spitze fahren können. So kamen bei der Olympia-Aufstellung einfach zu viele Läuferinnen zusammen. In der Situation können wir im Moment nicht jede Disziplin ideal besetzen," so Kriechbaum.

In den Speed-Disziplinen sähe es besser aus: "Im Super-G haben Anna Veith, Conny Hütter, Nici Schmidhofer und Tamara Tippler ihre Startplätze sicher. Daran gibt es nichts zu rütteln. Nach dem Super-G schauen wir, wie die Situation ist, dann legt man den Modus für die Abfahrt fest."

Ob unsere Damen in Slalom, RTL oder Kombination unter die Top-3 fahren, wird sehr schwer. Mit Stephanie Brunner haben wir im RTL, mit Bernadette Schild eine Läuferin im Slalom, die im erweiterten Kandidatenkreis für die Medaillenränge ist. DAs Problem sieht auch der ÖSV: "Im Technik-Bereich haben sich leider nicht so viele Läuferinnen etabliert wie im Speed-Bereich. Die Breite ist nicht vorhanden. Es gibt zu wenige Medaillenkandidatinnen."