Verrückt: Neureuther doch bei Olympia

DSV-Star

Verrückt: Neureuther doch bei Olympia

Deutscher feiert nach seinem Kreuzbandriss ein 'Comeback' im Ski-Zirkus.

Eigentlich wollte Felix Neureuther die Gold-Medaille erobern - aber daraus wird nichts. Ein Kreuzbandriss beendete seinen Traum. Nun die Überraschung: Der Fanliebling ist bei den Olympischen Spielen, die am Freitag eröffnet werden, trotzdem dabei. Am Mikrofon. Als Eurosport-Experte.

"Natürlich wäre ich in Pyeongchang lieber um die Medaillen gefahren, aber das sollte eben nicht sein. Jetzt drücke ich unseren Athleten die Daumen und freue ich mich auf den Perspektivwechsel", betont der 33-Jährige in einer Aussendung. Neben Studio-Einsätzen kommentiert er den Herren-Slalom (22. Februar) mit. Er wird sozusagen zum Marcel-Hirscher-Experten!

Neureuther weiter: "Es wird für mich sehr speziell sein und viele Emotionen werden hochkommen, wenn ich als Co-Kommentator bei Eurosport meine Spezial-Disziplin mitkommentiere." Es werde interessant, "mal nicht auf der Rennpiste" zu stehen, sondern das Geschehen von der anderen Seite zu verfolgen.

"Felix ist ein Riesen-Gewinn"

Bei Eurosport ist man froh über den Superstar-Coup. "Aus Sendersicht wäre es uns selbstverständlich lieber gewesen, wenn Felix als Aktiver in Pyeongchang am Start gestanden hätte. Nun sind wir jedoch sehr stolz, ihn bei uns im Experten-Team zu haben. Für alle Sport-Fans in Deutschland ist es ein Riesen-Gewinn, bei Olympia nicht auf Felix verzichten zu müssen. Er ist eine große Persönlichkeit mit klarer Meinung", jubelt Gernot Bauer, Head of Sport bei Discovery Deutschland.

Video zum Thema: Olympia: Skispringer in Pyeongchang angekommen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen