Diashow

Alle unsere Olympia-Starter im Überblick

106 Sportlerinnen und Sportler (plus zwei Ersatz) sind für die olympischen Winterspiele in Tokio nominiert. Hier ein Überblick über alle Starter mit Disziplinen.

Das Österreichische Olympische Komitee wird mit 42 Athletinnen und 64 Athleten zu den Olympischen Spielen nach Peking aufbrechen. Die Teamgröße von 106 bedeutet einen Aktiven weniger als vor vier Jahren in Pyeongchang, damals wurden 14 Medaillen (fünf in Gold, drei in Silber und sechs in Bronze) gewonnen. Ski-Star Matthias Mayer, die Snowboarderinnen Anna Gasser und Julia Dujmovits sowie Rodler David Gleirscher sind nach ihren vergangenen Titelgewinnen wieder mit dabei.

Die Spiele finden wegen der Corona-Pandemie unter schwierigen Bedingungen statt, alle an Olympia beteiligten Personen betreten mit der Einreise nach China eine Blase und dürfen sich nur innerhalb dieser bewegen. PCR-Tests finden täglich statt, positiv Getestete werden in ein Quarantäne-Hotel bzw. bei symptomatischem Verlauf in ein Krankenhaus verlegt. Unproblematisch sind die Spiele auch aus anderer Sicht nicht, zahlreiche Länder reagieren wegen der Menschenrechts-Verstöße Chinas mit politischem Boykott.

Unter den Nicht-Nominierten sind bekannte Namen wie Chiara Mair, Fabio Gstrein (Ski Alpin), Julian Eberhard (Biathlon), Chiara Kreuzer und Philipp Aschenwald (Skispringen) sowie Lukas Klapfer (Nordische Kombination). Verletzungsbedingt kein Thema waren u.a. bei den Alpinen Adrian Pertl und Roland Leitinger, für Nicole Schmidhofer und Nina Ortlieb kommt Olympia nach ihren Verletzungen zu früh. Snowboarderin Claudia Riegler ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und wurde daher nicht nominiert.

Diashow Alle unsere Olympia-Starter im Überblick