Bundeskanzler Faymann gratuliert Hirscher

Alle Reaktionen zum Triumph

Bundeskanzler Faymann gratuliert Hirscher

Österreichs Bundeskanzler ist von Ausnahemsportler Hirscher begeistert.

Mit dem Sieg beim Riesentorlauf in Kranjsak Gora fixierte Marcel Hirscher am Samstag zum fünften Mal in Serie den Sieg im Gesamtweltcup. Als einer der ersten Gratulanten meldete sich Bundeskanzler Werner Faymann in einer Aussendung zu Wort. "Marcel Hirscher ist ein Ausnahmesportler und eine großartige Persönlichkeit. Ich habe größten Respekt vor seinen Leistungen. Den Weltcup fünf Jahre lang in Folge zu dominieren ist ein Meisterstück, zu dem ich nur auf das Allerherzlichste gratulieren kann", so der SPÖ-Chef.

+++ 5. Gesamtweltcup-Sieg für Marcel Hirscher +++

Weitere Reaktionen zum Triumph von Marcel Hirscher

Andreas Puelacher (Herren-Rennsportleiter ÖSV): "Ich bin sehr stolz. Pinturault hat schon einiges vorgelegt, das war sensationell heute. Hut ab vor diesem Skifahren."

Michael Pircher (Trainer von Hirscher): "Ich bin glücklich. Ich habe bei jedem Schwung im zweiten Durchgang nur noch geschrien, da ist es um soviel gegangen. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Wenn es um die 'Wurscht' geht, dann schnappt er zu. In solchen Situationen ist er schon extrem cool."

Ferdinand Hirscher (Vater und Betreuer): "Es herrscht große Freude. Aber Erfolg verpflichtet auch zu Bescheidenheit. Der Marcel hat es über einige Jahre zusammengebracht, immer das Beste zu geben. Mein Anteil ist minimal. Der Marcel muss die Nerven haben. Das ist teilweise ziemlich schwierig, wenn er so einen Druck hat."

Henrik Kristoffersen (erster Verfolger von Hirscher im Gesamt-Weltcup) zu seinen restlichen Saisonplänen: "Ich werde nur noch drei Rennen fahren."

Zu Hirscher meinte der Norweger voller Bewunderung: "Ein unglaublicher Skifahrer. Der fünfte Titel, das ist ganz unglaublich."

Zu sich selbst: "Ich hoffe, dass ich im Gesamtweltcup Top drei bin, da bin ich wirklich zufrieden."

Zum Slalom am Sonntag: "Ich bin für morgen wirklich angriffslustig. Ich denke, der Marcel will auch einen Slalomsieg."

Annemarie Moser-Pröll (mit sechs Weltcup-Gesamtsiegen Rekordhalterin bei den Damen und Abfahrts-Olympiasiegerin 1980): "Sensationell, wie er das geschafft hat. So konstant die Rennen zu fahren, das ist ganz gewaltig. Er ist jetzt fünf Jahre hintereinander der Beste gewesen, das ist gigantisch. Das kann ich als Läuferin, die das selbst geschafft hat, abschätzen."

Karl Schranz (Weltcup-Gesamtsieger 1969 und 1970, der erste aus Österreich): "Sensationell, das ist natürlich eine einmalige Geschichte, die er da geschafft hat, da kann man nur gratulieren. Für den Weltcup ist das nicht so gut, dass da keine Konkurrenz da ist. Da muss die FIS was tun, um das wieder interessanter zu machen, sonst verliert der Weltcup an Interesse. Ich würde vorschlagen, man muss in allen Bewerben punkten können, das habe ich schon in meiner Zeit gesagt. Und Marcel ist auf alle Fälle dazu fähig. Man hat ja im Super-G gesehen, dass er da voll da ist. Und in der Abfahrt macht er sicher eine bessere Figur als Ingemar Stenmark."

Anna Fenninger (Weltcup-Gesamtsiegerin 2014 und 2015 sowie Super-Olympiasiegerin 2014): "Bei der unglaublichen Leistung kann man einfach nur staunen. Ich glaube da verschlägt es uns allen die Sprache. Der Marcel hat Historisches geschafft, das ist echt phänomenal - und er hat meinen allergrößten Respekt."

Sportminister Hans Peter Doskozil: "Marcel Hirscher hat heute Historisches geschafft. Erstmals in der Geschichte des alpinen Skiweltcups konnte ein Läufer fünfmal in Folge den Gesamtweltcup gewinnen. Mit seiner unglaublichen Konstanz und Nervenstärke konnte er auch heute die extrem starke Konkurrenz auf Distanz halten und sich auch vorzeitig die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf holen. Ganz Österreich freut sich über diese großartige Leistung."


 

 

OOOOOOH YEAH!!!!! ???????? #weareskiing #verleihtflügel #IWILL

Ein von Marcel Hirscher (@marcel__hirscher) gepostetes Foto am