Hirscher verpasst die Führung

Gesamtweltcup

Hirscher verpasst die Führung

Titelverteidiger Marcel Hirscher will jetzt im Jänner zurückschlagen.

Die Serie ist gerissen: Erstmals in dieser Saison stand Hirscher in einem Technikbewerb nicht auf dem Siegerpodest . Mit Platz sieben verpasste der Salzburger auch die Führung im Gesamtweltcup. Er liegt jetzt 34 Punkte hinter „Super-Elch“ Kjetil Jansrud.

Hirscher fiebert Super-Jänner entgegen
Doch Marcel verspricht: „Im Jänner schlage ich zurück. Ich weiß, was ich jetzt zu tun habe.“ Vorausgesetzt das Wetter spielt mit, stehen nach dem gestrigen Slalom in Madonna noch zwölf Rennen bis zur WM im Februar an. Davon sechs reine Technikbewerbe, darunter gleich fünf Slaloms. Hier sollte Hirscher im Idealfall voll punkten. Zusätzlich ist er auch im RTL von Adelboden gegenüber Jansrud ganz klar im Vorteil.

Vier Chancen für Jansrud
Der Norweger hat jedoch die Chance, in vier Speedrennen voll zu punkten. Drei Abfahrten (darunter Wengen und Kitzbühel) sowie ein Super-G stehen auf dem Programm. In den beiden Super-Kombis von Wengen und Kitzbühel sollte Hirscher aber wieder die Nase vorne haben. Immerhin hat er in dieser Disziplin schon drei Podestplätze auf dem Konto (Jansrud keinen einzigen).

Hirscher: „Ich will nicht sudern, ich bin sehr happy mit der bisherigen Saison.“ Mit seinen sechs Podestplatzierungen (davon vier Siege) räumte unser Ski-Held 576 Punkte ab – so viele hatte er vor Weihnachten noch nie geholt.