Nach Doppelsieg: Feuz ist Kitz-König

81. Hahnenkammrennen

Nach Doppelsieg: Feuz ist Kitz-König

Beat Feuz hielt in der 2. Abfahrt in Kitzbühel Johan Clarey und Matthias Mayer auf Distanz.

Vor dem neuen Streif-König Feuz verbeugten sich in Kitzbühel gestern alle. Der Schweizer gewann zwei Tage nach seinem Sieg in der Ersatzabfahrt für Wengen auch die klassische Hahnenkammabfahrt. Vor dem Franzosen Johan Clarey (+0,17 Sekunden) und Matthias Mayer (+0,38). Mayer stand auch schon am Freitag als Zweiter am Podest. Er sei "sehr zufrieden", sagte der 30-jährige Kärntner, der die Führung im Abfahrtsweltcup an Feuz abgeben musste.

ÖSV-Sportdirektor Toni Giger sprach von einer "unmenschlichen Leistung", die Mayer vollbrachte. Mit Startnummer 13 war er bei schlechten Lichtverhältnissen ins Rennen gegangen. Bei den Läufern vor ihm (u. a. Feuz und Clarey) war im unteren Streckenbereich zumindest teilweise die Sonne durchgeblitzt. Im oberen Bereich hatten alle Läufer Nebel. Dieser führte zu zwei Unterbrechungen -eine davon direkt vor Feuz.

Keine Stürze, Umbau vom Zielsprung geglückt

Unterbrechungen aufgrund von Stürzen blieben im Gegensatz zum Freitag jedoch aus. Der Umbau des viel kritisierten Zielsprungs zeigte Wirkung, die "Flüge" fielen kürzer aus. Auch die weiteren ÖSV-Athleten hatten keine Probleme damit. Otmar Striedinger wurde Achter, Daniel Hemetsberger Zehnter, Max Franz 13., Daniel Danklmaier 15., Vincent Kriechmayr 17., Christopher Neumayer 23., Christian Walder 29. und Hannes Reichelt 30.