Hirscher jetzt stark wie noch nie

Gesamt-Weltcup

Hirscher jetzt stark wie noch nie

Marcel Hirscher reist mit 28 Punkten Vorpsrung auf Jansrud aus Aare ab.

Als Kjetil Jansrud 
bei den Übersee-Rennen 
mit drei Siegen und einem 
 zweiten Platz eine fast perfekte Speed-Bilanz einfuhr, schien Hirscher der Gesamtweltcup zu entgleiten. Zu überlegen schien Jansrud in Abfahrt und Super-G. Mit der Verletzung von Hirschers langjährigem Rivalen Aksel Lund Svindal (Achillessehnen-Riss) trat Jansrud plötzlich aus dem Schatten seines ­prominenten Landsmannes. Ein Phänomen, das wir von Stephan Eberharter und Hermann Maier kennen.

Doch wer dachte, Hirscher würde angesichts Jansruds Serie resignieren, der irrte. „Dann muss ich eben mehr gewinnen“, meinte Hirscher und ließ Taten folgen.

Nach Riesen-Rückstand jetzt 28 Punkte Vorsprung
Mit dem Sieg-Double in Aare verwandelte er einen Rückstand von 172 Punkten in einen 28-Punkte-Vorsprung. Beeindruckend!

Was heißt das jetzt im Kampf um den Gesamtweltcup? In Gröden kann Jansrud zurückschlagen (siehe l.). Doch dann folgen Hirscher-Spezialitäten: Riesentorlauf in Alta Badia (Sonntag) und der Nacht-Slalom in Madonna (heute in einer Woche). Hält Hirschers Serie nur annähernd, dann sollte es sich mit dem 4. Gesamtweltcup in Serie ausgehen: Wie die Statistik unten zeigt, hatte Marcel nach 9 Rennen noch nie so viele Punkte wie jetzt.