Kristoffersen: Streit mit Verband eskaliert

Verzicht auf Levi

Kristoffersen: Streit mit Verband eskaliert

Hirscher-Rivale will norwegischen Verband klagen. Wegen Red Bull.

Slalom-Ass Henrik Kristoffersen wird aufgrund seines Konflikts mit dem norwegischen Skiverband beim alpinen Weltcup in Levi nicht an den Start gehen. Wie der 22-Jährige Hirscher-Konkurrent am Montag im norwegischen Rundfunk NRK bekannt gab, sei "im Moment zu viel Lärm um mich".

Er werde deshalb vorerst abseits seiner Mannschaftskollegen alleine trainieren. "Ihnen soll möglich sein, zu tun was sie wollen ohne von der Situation, in die mich der Verband gebracht hat, beeinflusst zu werden", sagte Kristoffersen.

Hirscher-Rivale will klagen

Er hat laut Medienberichten seit längerem ein lukratives Angebot von Red Bull vorliegen, das auch seinen Landsmann Aksel Lund Svindal sponsert. Allerdings ist Kristoffersen aufgrund einer Athletenvereinbarung an den Verbandsgeldgeber gebunden. Er will sein Recht auf einen Individualsponsor nun einklagen.

In Levi ist kommenden Sonntag der erste Slalombewerb der Herren in diesem Winter angesetzt.