Marcel zurück auf der Drohnen-Piste

Slalom, Madonna

Marcel zurück auf der Drohnen-Piste

Vor Donnerstag-Slalom werden bei ÖSV-Superstar böse Erinnerungen wach.

"Für den Gesamtweltcup ist ein Nuller immer ärgerlich", hatte Marcel Hirscher nach dem bitteren K. o. gegen Steve Missillier beim Parallel-RTL in Alta Badia gemeint. Gut für ihn: Vorjahrssieger Jansrud wurde "nur" Dritter - der Norweger liegt noch immer 171 Punkte hinter Hirscher.

Und Alexis Pinturault, Hirschers Hauptrivale im Kampf um die RTL-Kristallkugel kam nur eine Runde weiter als unser Ski-Held. Heißt: Im Prinzip ist nichts passiert! Bereits am Tag nach der Parallel-Pleite startete Hirscher das intensive Slalom-Training. "Viel Energie hat mir das Parallel-Rennen ohnehin nicht gekostet."

Kann er Kristoffersen stoppen?

Beim Nacht-Hit am Donnerstag in Madonna (17.45 Uhr im oe24-LIVE-TICKER) will der fünffache Gesamtweltcup-Gewinner zurückschlagen. Nach seinem zweiten Sieg im dritten Saisonslalom (nach Levi) will er mit neuem Set-up ("Ich hab am Schuh was verändert") den zuletzt in Val d'Isère erfolgreichen "Elch" Kristoffersen stoppen.

Danach bleiben nicht einmal drei Tage, um daheim mit Freundin Laura und der Familie Weihnachten zu feiern. Schon am 25. Dezember geht's nach Santa Caterina, wo am Stefanitag das Abfahrtstraining steigt -mit Hirscher. Denn unser Skiheld bestreitet neben dem Super-G auch die Kombi.