So geht es Mayer nach Horror-Crash

ÖSV-Ass

So geht es Mayer nach Horror-Crash

Olympiasieger Mayer mit erstem öffentlichem Auftritt nach Horror-Crash.

 Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer ist am Mittwoch, elf Tage nach seinem schweren Sturz in Gröden, aus dem Spital entlassen worden. In den kommenden Wochen ist Schonung angesagt. Spätestens im Sommer will der Kärntner nach der Entfernung der Schrauben in seinem Rücken aber wieder auf den Ski stehen, erklärte er in einer Pressekonferenz im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck.

Operation war notwendig
"Wenn die anderen das Saisonende habe, werde ich das Ende haben mit dem Metall, das ich im Kreuz habe", sagte Mayer. Der 25-Jährige hatte sich nach seinem harten Aufprall in der Gröden-Abfahrt am 19. Dezember zwei Brustwirbel gebrochen, einen davon instabil. Mit den behandelnden Ärzten Michael Gabl und Klaus Galiano entschied sich Mayer für eine Operation, um eine bleibende Fehlstellung der Wirbelsäule zu verhindern.

Regeneration im Vordergrund
Mittlerweile ist Mayer wieder guter Dinge. "Ich muss natürlich eine Ruhe geben", erklärte der Olympiasieger. "Aber es geht mir den Umständen entsprechend gut." Den Jahreswechsel kann er bereits zu Hause verbringen. Mut erhielt er auch von den Ärzten zugesprochen. "Ich gehe davon aus, dass diese Brüche völlig abheilen und eine Vollbelastung der Wirbelsäule wieder möglich ist", sagte Galiano. Eine erste klinische Verlaufskontrolle erfolgt in sechs Wochen.

Diashow: Mayers Horror-Sturz in Bildern

1/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern
2/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern
3/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern
4/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern
5/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern
6/6
Mayers Horror-Sturz in Bildern
Mayers Horror-Sturz in Bildern

 11:37

Das war es für heute vom oe24-Liveticker! Wir bedanken uns für Ihr Interesse, bis zum nächsten Mal.

 11:35

Im Sommer will Mayer wieder auf den Ski stehen, geplant ist die Rückkehr im August!

 11:34

Mayer über das Saisonaus: "Es ist natürlich schade. Aber unser Sport ist gefährlich. Es ist fast jedem schon etwas passiert - da muss man einfach damit rechnen."

 11:33

Lob gibt es für die Erstversorgung an der Strecke. "Da muss ich Danke an alle sagen, die dabei waren."

 11:32

"Ich kann mich an jede einzelne Sekunde des Sturzes erinnern und war bei Bewusst sein", so Mayer.

 11:31

Der offizielle Teil der Pressekonferenz ist beendet. Matthias Mayer steht nun noch für ein ORF-Interview bereit. Der Kärntner absolviert dieses im Stehen und ohne Krücken.

 11:30

Zwei weitere ÖSV-Asse kämpfen derzeit mit Rückenproblemen. Sowohl bei Streitberger und Schweiger sind Bandscheibenvorfälle der Grund für die Beschwerden. Beide müssen aber nicht operiert werden und sollen nach konservativer Behandlung schon demnächst wieder fit werden.

 11:27

Mayer möchte den Airbag nach seinem Sturz auch in Zukunft wieder tragen.

 11:27

Mayer möchte den Airbag nach seinem Sturz auch in Zukunft wieder tragen.

 11:26

Eine Vollbelastung der Wirbelsäule ist aller Voraussicht nach möglich.

 11:24

Gabl über den Airbag: "Ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Airbag und Bruch kann nicht hergestellt werden. Die Verletzung des Brustkorbes wurde durch den Airbag möglicherweise reduziert."

 11:24

Mayer musste Weihnachten im Spital verbringen, bekam aber Besuch von seiner Familie.

 11:23

Zur Diskussion über den Airbag: "Die ersten Tage, wo das diskutiert wurde, war ich noch auf Schmerzmitteln und hab das nicht so mitbekommen." Seine Sicht der Dinge: "Der Airbag kann nichts dafür."

 11:22

Probleme für die Zukunft sieht Mayer keine. Nach der Rehab sollte er wieder vollkommen hergestellt sein.

 11:22

Mayer bedankt sich für die Unterstützung und den Zuspruch der Fans via SMS und Facebook.

 11:21

"Mir ist es komisch vorgekommen, als der Arzt in Bozen gesagt hat, dass ich in 3-4 Wochen wieder skifahren kann", spricht Mayer über die Fehldiagnose in Südtirol. "Beim Blick auf die MRT-Bilder in Österreich habe sogar ich als Laie gesehen, dass das nicht so schnell gehen wird."

 11:20

"Grundsätzlich geht es mir gut. Die letzten 10 Tage waren aber sehr anstrengend. Mir hat alles weh getan, ich habe auch viele Prellungen gehabt", so Matthias Mayer.

 11:19

Gabl: "Die postoperativen Bilder schauen gut aus. Es geht ihm den Umständen entsprechend sehr gut. Er hat heute die Nähte gezogen bekommen und kann heute die Heimreise antreten."

 11:18

"Die Summe der Verletzungen hat so ausgesehen, dass es zu einer deutlichen Fehlstellung gekommen ist", so Dr. Galiano über die Notwendigkeit der OP.

 11:17

Der behandelnde Arzt Dr. Gabl kommt als erster zu Wort. "Am Telefon hat es zuerst nicht so geklungen, als wäre es so dramatisch." Gabl wurde in seinem Urlaub angerufen.

 11:15

Los geht's! Matthias Mayer ist bereits im Raum! Der Kärntner wird heute aus dem Spital entlassen.

 11:07

In rund zehn Minuten geht es mit der Pressekonferenz im Sanatorium Kettenbrücke los! Wir sind gespannt, wie sich Matthias Mayer elf Tage nach seinem Horror-Crash von Gröden präsentiert.