Noel: Tränen-Aus in Schladming

Triple-Traum platzte

Noel: Tränen-Aus in Schladming

Franzose scheiterte bei Slalom in Schladming und fädelte ein.

Nach Siegen bei den Klassikern in Wengen und Kitzbühel wollte der französische Jungstar in Schladming nachlegen. Doch Noel scheiterte früh, fädelte schon beim siebenten Tor ein und war bitter enttäuscht. Der junge Franzose verdrückte nach seinem Ausfall einige Tränen.

Vielleicht war der Druck für Noel auch zu groß. Der Hexenkessel mit fast 50.000 Zusehern kann wohl einschüchternd wirken. Gestern wollte der Shootingstar am Slalom-Himmel auf der Reiteralm der Erste auf der Piste sein. Kaum war es hell draußen, ließ sich Noel mit dem Skidoo zum Start des Trainingskurses auf der Reiteralm ziehen. Er plante den Klassiker-Hattrick (Siege in Wengen, Kitz und Schladming) - als dritter Läufer nach Benni Raich (2001) und Henrik Kristoffersen (2016).

2018 fuhr Noel auf Anhieb auf Platz sechs - es bleibt nun sein bis dahin bestes Resultat. "Natürlich ist es besser, wenn so viele Leute da sind", meinte er vor seinem Ausfall lapidar. "Es gibt perfekte Sicht beim Nightrace, und die Atmosphäre ist wirklich toll. Ich habe schöne Erinnerungen vom letzten Jahr, und als Marcel gewonnen hat, war der Sound der Menge überragend."